30. Dezember 1916

30121916-aufgebot-todeserklaerung

Kreisarchiv Euskirchen, Unterhaltungsblatt und Anzeiger für den Kreis Schleiden und Umgegend (Amtliches Kreisblatt) vom 30. Dezember 1916

Aufgebot zur Todeserklärung eines vermissten Soldaten

Aufgebot.
Die Ehefrau August Pützer,
Gertrud geb. Stollenwerk aus
Calenberg hat beantragt, ihren
Ehemann August Justus Pützer
(geboren zu Udenbreth am 28.
Februar 1876) zuletzt wohnhaft
in Calenberg, der als Feldzugs-
teilnehmer 3. Feldkompagnie,
1. Pionier Bataillon 8, seit dem
26. September 1914 vermißt
wird für tot zu erklären.
Der Verschollene wird auf-
gefordert, sich spätestens in dem
Aufgebotstermine vom 3. April
1917, Vormittags 10 Uhr vor
dem unterzeichneten Gerichte,
Geschäftszimmer Nr. 10 zu
melden, widrigenfalls die Todes-
erklärung erfolgen wird.
An alle, welche Auskunft über
Leben und Tod des Kriegs-
Verschollenen geben können,
werden aufgefordert, spätestens
im Aufgebotstermine dem Gericht
Anzeige zu machen.
Gemünd, 20. Dezember 1916.
königl[iches] Amtsgericht.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.