29. November 1916

bast_29_11_b

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 29. November 1916

Der Kohlenmangel zwingt die Stadtverwaltung Solingen zur Streckung der Vorräte mit Koks und Braunkohle

                    Bekanntmachung.
   Infolge Kohlen- und Wagenmangels ist eine Streckung der
Kohlenvorräte durch Koks und Braunkohlen zurzeit unbedingt er-
forderlich geworden. Es wird daher an den nächsten Kohlenverkaufs-
tagen eine Mischung der Kohlen mit Koks und Braunkohle stattfinden.
Mit dieser Mischung sind in einer Reihe von Städten sehr gute Er-
fahrungen gemacht worden. Gleichzeitig mache ich darauf aufmerksam,
daß unter keinen Umständen eine Erhöhung der den Kriegerfamilien
zugebilligten Menge von 35 Zentner erfolgen wird.
   Ich ersuche daher die unterstützungsbedürftigen Kriegerfamilien
mit den Kohlen möglichst sparsam umgehen zu wollen.
  Wegen des großen Andranges findet der Kohlenverkauf im De-
zember auf der Gasanstalt an jedem Mittwoch und Donnerstag statt.
Auf dem Schlachthof hingegen nur Mittwochs.
   Solingen, den 29. November 1916
                                        Der Oberbürgermeister: Dicke.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.