9. November 1916

bast_09_11_f

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 9. November 1916

In Reusrath verunsichern Unbekannte alleinstehende (Krieger-)frauen mit anonymen Drohungen

   Reusrath. Was soll der Unfug? Seit einiger
Zeit werden hier Kriegerfrauen und sonstige alleinstehende
Frauen beunruhigt, indem man ihnen Zettel (anonyme natür-
lich!) an die Tür heftet, auf denen die Frauen mit allerlei
„Warnungen“ behelligt werden. Diese Warnungen, die natür-
lich in allen Fällen als das aufgefaßt werden, was sie sind, als
Drohungen, haben unter den damit bedachten Frauen viel Auf-
regung hervorgerufen. Es wäre an der Zeit, daß sich die
Polizei einmal die Verfolgung dieses Unfugs ganz energisch
angelegen sein ließe. Hinter dieser Handlungsweise steckt eine
Feigheit und eine Gemeinheit, die den Unfugstiftern einen ganz
gehörigen Straf-Denkzettel gönnen ließe.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.