19. September 1916

1916-09-19-02

Stadtarchiv Hilden, Rheinisches Volksblatt vom 19. September 1916

Deutschland verhandelt mit Frankreich über die Möglichkeit, kriegsgefangene Brüder und nahe Verwandte in ein und dasselbe Kriegsgefangenenlager zu überführen. Sonderregelungen bleiben.

Hilden, 19 Sept. Mit Frankreich schweben zur-
zeit Unterhandlungen über eine gegenseitige Verein-
barung, nach der kriegsgefangene Brüder und sonstige
nahe Verwandte und auch Freunde auf Antrag in ein
und demselben Kriegsgefangenenlager vereinigt werden
können. Ob die Vereinbarung zustande kommt, ist noch
ungewiß. Ist einer der Brüder usw. Offizier, während
der andere zu den Mannschaften bis einschließlich Feld-
webel gehört, so wird eine Vereinigung voraussichtlich
nicht möglich sein. Gesuche, die bezwecken, Verwandte und
Freunde unter den kriegsgefangenen Deutschen in Frank-
reich zu vereinigen, sind möglich bald an das preußische
Kriegsministerium, Abteilung Kriegsgefangenschaft, zu
richten.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.