23. September 1916

23091916-kriegsanleihe

Kreisarchiv Euskirchen, Unterhaltungsblatt und Anzeiger für den Kreis Schleiden und Umgegend (Amtliches Kreisblatt) vom 23. September 1916

Aufruf zur Umwandlung von Weihnachtsgeschenken an Mitarbeiter in Kriegssparbücher für die Kriegsanleihe

Kriegsanleihe.
Bei der Kreissparkasse des Kreises Schleiden ist für die
jüngste Kriegsanleihe die Einrichtung getroffen, daß auch kleinere
Beiträge von 1 Mk. an aufwärts auf besondere Kriegssparbücher
angenommen werden, damit auf diese Weise auch Beträge unter
100 Mk. den Zwecken der Kriegsanleihe dienstbar gemacht werden
können. Für Arbeitgeber bietet sich damit eine gute Gelegenheit,
ihre Beamten, Angestellten, Dienstboten und Arbeiter auch bei der
Kriegsanleihe zu beteiligen, wenn sie schon jetzt die Weihnachts-
geschenke, die sie jährlich auszahlen, auf solche Kriegssparbücher
bei der Kreissparkasse anlegen. Weibliche Dienstboten haben
bisher in den allermeisten Fällen Stoffe zu Kleidern als Weih-
nachtsgeschenk erhalten. Die Beschaffung dieser Stoffe wird in
diesem Jahr nicht möglich sein, da der Geschenkgeber die Not-
wendigkeit der Anschaffung nicht nachweisen kann und den Bezugs-
schein nicht erhält. Wenn auch diese Geschenke in Bargeschenke
verwandelt und schon jetzt in Kriegssparbücher eingezahlt werden,
so würde das eine weitere sehr erhebliche Stärkung der der
Sparkasse für die Kriegsanleihe zufließenden Gelder ergeben.
Schleiden, den 16. September 1916
Der c[ommissarische] Vorsitzende des Kreisausschusses.
Graf von Spee, Regierungsrat


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.