1. Dezember 1916

19161201_Begräbniskammer_1_49219161201_Begräbniskammer_2_492

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 1. Dezember 1916

Schüler finden Mumien aus dem Harzer Kloster Walkenried.

  –  Eine alte Begräbniskammer im Harz
entdeckt. Mehrere Schüler einer höherer Lehr-
anstalt in Sachsa hatten beim Lesen einer alten
lateinischen Chronik festgestellt, daß ein unter-
irdischer Gang die Ruinen des im Bauernkriege
zerstörten Klosters Walkenried mit einer Kirche
in Ellrich verbindet. Sie beschossen daraufhin,
diesen Gang aufzusuchen. Nach langem Suchen
wurde in den Kellergewölben der Kirchenruine
in Ellrich der Zugang des Ganges freigelegt.
Sie entdeckten in einer Seitennische eine in das
Gestein eingefügte, schwer sichtbare Tür. Das
Holz war vermorscht, so daß sie sich leicht öffnen
ließ und den Eingang zu einer geräumigen
Kammer freigab. In dieser standen sieben
noch verhältnismäßig gut erhaltene Särge. Vor-
sichtig wurden die Deckel abgehoben und in
allen fanden sich völlig mumifizierte Leichen
ehemaliger Bewohner des Klosters Walkenried,

an ihrer Gewandung als solche erkennbar, vor.
Die Mumien waren unversehrt; gelbe, perga-
mentartige Haut überzog das Gesicht, Ohren,
Nasen und Mund waren gut erhalten. Die
Köpfe waren mit schwarzen Kappen bedeckt.
Auch die von einer Schnur zusammengehaltenen
Kutten hatten die jahrhundertelange Ruhezeit
gut überdauert.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.