8. November 1916

19161108_Gemüse_471

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 8. November 1916

Da im Zuge der allgemeinen Verknappung auch Brotaufstriche schwerer zu bekommen waren, empfiehlt das Siegburger Kreisblatt kaltes Gemüse als Alternative.

       – Gemüse als Brotaufstrich. Bei der
derzeitigen Knappheit an Brotaufstrichmit-
teln sei auf eine in manchen Gegenden
wenig bekannte Verwendung von gekochtem
kalten Gemüse hingewiesen. Gekochtes mit
etwas Mehl oder Fett geschmortes erkaltetes
Gemüse ist auf Brot gelegt ein vorzüglicher
Ersatz für Butter oder Marmelade. Das
Gemüse darf jedoch für diesen Zweck nicht
zu kalt aufbewahrt werden, sondern muß
Zimmerwärme besitzen, da es in kälterem
Zustande sehr an Geschmack verliert. Die
sogenannten „Gemüsebrote“ enthalten reich-
lich Nährsalze und besitzen einen erfrischen-
den Geschmack. Besonders eignen sich er-
kaltete und zerkleinerte gekochte Mohrrüben
als Brotaufstrich, aber auch andere Gemüse
wie Spinat und die Kohlarten sind als Belag
verwendbar. Ein Versuch ist daher jeder
Hausfrau zu empfehlen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.