22. Oktober 1916

19161022_Goldschmuck_455

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 22. Oktober 1916

Ankündigung einer Goldschmucksammlung durch die Schüler. Die Spender und Schüler werden ausgezeichnet.

     –       Goldschmucksammlung der Schule. Auch
die Schüler sollen wie bei der Goldmünzen-
sammlung als Helfer zur Goldschmucksamm-
lung herangezogen werden. Sie werden für
die Werbung mit einem Ausweis, der den
Schulstempel trägt, versehen. Entweder geben
nun die Veräußerer den Goldschmuck selber
den Schülern, wofür sie am nächsten Tage
die Quittung von der Schule erhalten, oder
sie unterzeichnen nur eine Erklärung, nach
der sie sich zur Hergabe des Schmuckes ver-
pflichten. In diesem Falle wird ihnen von
der Goldankaufsstelle die günstigste Zeit zur
Ablieferung an einem bestimmten Tage durch
Karte mitgeteilt. Nach Prüfung der Gold-
sachen erhalten sie den Betrag durch Ver-
mittlung der Schule zugestellt. Bei jedem
Schmuckstück, das mindestens 5 Mark bringt,
bekommen sie die eiserne Gedenkmünze durch
die Schule. – Die Schüler erhalten für ihre
Vermittlertätigkeit, wenn sie den Ankauf von
Schmucksachen im Betrage von 200 Mark
in die Wege geleitet haben, eine künstlerisch
ausgestattete Emaillenadel, bei Beträgen von
500 Mark die eiserne Denkmünze. Die Reichs-
bank hat sich vorbehalten, bei vermittelten
Beträgen von 1000 Mark den Schülern noch
eine besondere Anerkennung zuteil werden
zu lassen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.