30. August 1916

19160830_Sedanzeit_407

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 30. August 1916

Anlässlich des Sedantages, im Kaiserreich ein Gedenktag an eine vorentscheidende Schlacht des Deutsch-Französischen Krieges von 1870/71, wird in teils martialischer Sprache vergangener und aktueller Kämpfe gedacht.

                         Sedanzeit.
       Die Veteranen, die an der großen Ruh-
messchlacht von Sedan am 1. September 1871
teilgenommen haben und Augenzeugen der
Kapitulation der französischen Armee am
folgenden Tage waren, stehen jetzt, bei der
Wiederkehr dieser Erinnerungstage vor
den Siebzig, dem biblischen Alter, und viele
von ihnen haben es überschritten. Die Füh-
rer in jenem Streit sind längst zur großen
Armee abberufen, und die überlebenden
Kombattanten haben mit dem Alter und
den Folgen der Kriegsstrapazen zu kämpfen.


Aber von den Tagen können sie noch heute
erzählen wie ein Junger, und mit einer
kleinen Schelmerei sagen sie wohl zu den
jüngeren Kameraden: „Einen Kaiser, wie
wir den Napoleon, habt ihr jetzt im Welt-
kriege doch noch nicht gefangen!“ Worauf
die Helden von heute erwidern können: „Die
feindlichen Potentaten bleiben von der Front
weg, weil sie sich nicht sicher fühlen!“
       Die Schlacht von Sedan war ein gewal-
tiger Kampf, und deshalb wollte unser alter
Moltke ihr Gedächtnis am ersten September
selbst begangen wissen, denn, sagte er, die
Kapitulation war nur die natürliche Folge
des vorangegangenen deutschen Sieges. Bis
zum Weltkriege meinte man, die Kampftage
von Sedan können nicht überboten werden.
Es stimmt, ein feindliches Staatsoberhaupt
und noch dazu ein solches, das sich zwei
Jahrzehnte lang der erste Mann in Europa
gedünkt hatte, wird nicht in jedem Kriege
gefangen, aber als Schlachten zeigen uns die
beiden letzten Kriegsjahre noch grandiosere
Tage. Ungeheurer weit ragt der Menschen-
verlust und die Dauer des Ringens über
Sedan hinaus, während ihm die Zahl der
Gefangenen bei Tannenberg usw. gleich oder
nahe kommt. Dort waren es allein über
90 000 Gefangene. Insgesamt ist die Ge-
fangenenziffer und die Kriegsbeute bekannt-
lich den Zahlen von 1870-71 weithin über-
legen.
       Es ist ganz selbstverständlich, daß die
heutige Generation den Schlachtentag Sedan
mit anderen Augen betrachtet als die ältere,
jeder urteilt danach, wie er selbst den Kriegs-
sturm empfunden hat. Aber als nationaler
Gedenktag, dessen Bedeutung so recht den
Wert der deutschen Einheit kennzeichnet,
wird der Sedantag von allen Deutschen, zu
allen Zeiten in gleichem Sinne gefeiert
werden. Sedan hat nicht den Krieg von
1870 entschieden, aber für die Wiederher-
stellung des Deutschen Reiches hat es be-
stimmend mitgewirkt. Ohne Sedan keine
deutsche Flagge in der ganzen Welt und
nicht die Kraft, es jetzt mit einer Welt von
Feinden aufzunehmen. Deutsche Truppen
halten seit zwei Jahren das Gebiet von
Sedan mitbesetzt, und die Ehrfurcht von der
großen Vergangenheit nahmen sie alle von
dort mit.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.