31. August 1916

BAST_31_08_D

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 31. August 1916

„Glück im Unglück!“

   Solingen. Glück im Unglück! Gestern nachmittag er-
eignete sich in der Nähe der Markthalle ein eigenartiger Unfall. An
der Ecke der Berg- und Kasernenstraße stand ein unbespannter
schwerer städtischer Wagen. Die Bremse hatte der Fuhrmann ange-
zogen und vor eines der Räder einen Stein gelegt, weil das Fuhr-
werk in der Richtung Bergstraße stand, die etwas Gefälle hat.
Einige Kinder spielten auf dem Wagen, sie drehten die Bremse los
und schaukelten sich auf der Deichsel. Durch die Erschütterung geriet
der Wagen in Bewegung und lief auf das Eckhaus an der Bergstraße
zu. Der Zusammenstoß war derart stark, daß die Deichsel die
Mauer der Lehmwand durchstieß und mitten in einen Wohnraum
hineinragte. Eine Frau, die in dem Zimmer mit Waschen be-
schäftigt war, wäre von der Deichsel beinahe getroffen worden.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.