19. August 1916

BAST_19_08_D

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 19. August 1916

Gräfrath führt die Kundenlisten bei der Butter- und Margarineversorgung ein

                        Stadt Gräfrath.
   Betr[effend] Butter und Margarine.
   Wegen der Butter- und Margarineverteilung werden
immer noch Klagen darüber vorgebracht, daß nicht jede bezugs-
berechtigte Familie die ihr zugedachte Menge erhält. Um eine
einwandfreie Verteilung der Butter und Margarine zu sichern,
wird die Bürgerschaft gebeten, nach freier Auswahl bei einem
der bekannten Händler der Bürgermeisterei den Wunsch auf
Bezug von Butter und Margarine anzumelden und dabei die
genaue Zahl der bezugsberechtigten Personen anzugeben. Die
Händler sind verpflichtet worden, die Anmeldungen in eine
Kundenliste einzutragen. An Hand der Listen wird dann den
Händlern entsprechend den Anmeldungen diejenigen Butter-
pp. Mengen zugeteilt werden, die nach der vom Lieferungsver-
band erfolgten Ueberweisung zur Verfügung stehen. Die Händler
sind gehalten, den in den Listen verzeichneten Familien die
anteilige Butter- pp. Menge gegen Vorzeigen der Butterkarte
zu verabfolgen.
   Die Kundenlisten bleiben bis auf weiteres bestehen, d. h.
die Abnehmer können den Verkäufer nicht wechseln. Ueber die
Menge der auf den Kopf der Bevölkerung jeweilig entfallenden
Buttermengen ergeht besondere Bekanntmachung von Fall zu
Fall.
   Die Anmeldungen zur Kundenliste bitte ich, bis Montag
den 21. D[es] M[ona]ts, abends 8 Uhr, zu bewirken.
   Gräfrath, den 18. August 1916.
                                Der Bürgermeister: Bartlau.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.