26. September 1916

BAST_26_09_A

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 26. September 1916

Der Preisbericht vom Solinger Wochenmarkt

                                Vom Wochenmarkt.
   Der heutige Wochenmarkt war etwas besser beschickt als
sein Vorgänger. Die Preise für Obst und Gemüse hielten sich
auf der alten Höhe. Die Differenz zwischen den Preisen für
Weiß- und Rotkohl ist viel größer, als er naturgemäß sein
sollte. Für einen Kopf Rotkohl wurden 50 Pf[enni]g verlangt. Ein-
machbohnen kosteten bis 55 Pf[enni]g das Pfund. Aepfel bot man
zum Preise von 25 bis 50 Pf[enni]g an. Möhren kosteten im Pri-
vathandel 20 Pf[enni]g, während die Stadt sie für 15 Pf[enni]g verkaufte.
Zwiebeln waren in größeren Mengen auf dem Markte, sie
kosteten je nach Sorte und Qualität 15 bis 30 Pf[enni]g das Pfund.
Der Verkehr auf dem Markte war trotz des schönen Wetters
nicht besonders stark. Die hohen Preise gestatten der ärmeren
Bevölkerung nicht, größere Einkäufe zu machen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.