25. September 1916

BAST_25_09_B

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 25. September 1916

Eine Schaufensterauslage erregt den „Unwillen vieler Arbeiterfrauen“

   Solingen. Eine geschmacklose Schaufenster-
auslage. In der Schaufensterauslage einer Frühstücksstube
an der Ufergartenstraße befindet sich neben einer reichlichen
Auswahl auserlesener Delikatessen, wie gekochten Schinken,
Kotellets usw., auch eine Schüssel, auf der sich eine Fleisch- und
eine Leberwurst mit zwei Brötchen befinden. Diese Sachen wer-
den für den Genuß an fleischlosen Tagen empfohlen. Die ganze
Geschichte besteht aus Pappmaché und ist deshalb in zwiefacher
Hinsicht geschmacklos. Mit Recht erregten am Samstag diese
Schaustücke im Verein mit einem ganzen gekochten Schinken,
der echt und „nicht von Pappe“ war, den Unwillen vieler
Arbeiterfrauen. Diese Frauen fragen sich: wie ist es möglich,
daß man noch mit ganzen Schinken renommieren kann, wenn
schon seit Wochen kein Schweinefleisch nach Solingen ge-
kommen ist?



Diesen Blogbeitrag zitieren
Stadtarchiv Solingen (2016, 25. September). 25. September 1916. 1914-1918: Ein rheinisches Tagebuch. Abgerufen am 18. Mai 2024, von https://doi.org/10.58079/cq79

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.