20. Oktober 1916

BAST_20_10_D

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 20. Oktober 1916

Die Kreis-Mitgliederversammlung der Solinger Sozialdemokraten kritisiert die Berichterstattung über die Scheidemann Veranstaltungen in Solingen und Ohligs als „bewußte Irreführung“ und „parteischädigende Handlung“.

              Kreis-Mitgliederversammlung.
   Am Sonntag, den 15. d[ieses] M[ona]ts tagte im Solinger Gewerkschafts-
hause eine Kreis-Parteiversammlung. Trotz des Regenwetters hatten
sich immerhin 50 – 60 Mitglieder eingefunden. Auf der Tages-
ordnung stand: 1. Ergänzungswahl des Vorstandes. 2. Bericht von
der Reichskonferenz. 3. Diskussion. In den Vorstand wurden neu-
gewählt: Anton Lüchem, Paul Schreiber und Carl Gräfingholt.
Den Bericht von der Reichs-Konferenz gab der Delegierte Genosse
Merkel. Da die Reichs-Konferenz bereits in der Presse behandelt
worden ist, können wir hier von der Wiedergabe des Berichts Abstand
nehmen. An der Diskussion beteiligte sich eine Anzahl Genossen,
von denen sich die meisten für die Partei-Minderheit aussprachen.


Ferner wurde die Art der Berichterstattung über die Scheidemann-
Versammlung kritisiert. Der Verfasser der Berichte, Genosse
Franke, verteidigte die Berichterstattung, die die Versammlungen
in ihrer Stimmung und in ihrem Verlauf richtig gezeichnet hätte
und verwahrte sich scharf gegen die Zumutung, die in der Kritik
seiner Berichterstattung liege, Versammlungen der Partei zu ver-
kleinern. Außerdem kritisiere man seine Tätigkeit erst, seitdem man
ihn als Anhänger der Partei-Mehrheit erkannt habe. Nach längerer
Diskussion wurde folgende Resolution angenommen:
   „Die Versammlung protestiert gegen die in der auswärtigen
Parteipresse aufgestellt Behauptung, daß die Reden des Genossen
Scheidemann in Solingen und Ohligs das Resultat gezeitigt hätten,
daß die Parteigenossenschaft des Kreises sich mit der Durchhalte-
politik einverstanden erklärt habe. Diese Berichterstattung kenn-
zeichnet die heutige Versammlung als eine bewußte Irreführung der
öffentlichen Meinung und ist deshalb eine parteischädigende Hand-
lung, die eine öffentliche Zurückweisung nötig macht.“


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.