13. Oktober 1916

BAST_13_10_H

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 13. Oktober 1916

Da „Fischklöße in Büchsen“ in Wald noch wenig bekannt sind, gibt es gleich ein passendes Kochrezept dazu

   Wald. Von der Lebensmittelversorgung. Wie
das Nahrungsamt bekanntgibt, werden am morgigen Samstag und
am Montag vormittags an sämtliche Lebensmittelgeschäfte Grünkernmehl,
Puddingpulver, Fischklöße und Süßstoff abgegeben. Dazu wird mit-
geteilt: Die Fischklöße in Büchsen werden wohl hier noch weniger be-
kannt sein, aber ein paar Worte mögen die Hausfrauen veranlassen,
von diesem guten Nahrungsmittel recht ausgiebig Gebrauch zu
machen. Die Klöße werden aus der Büchse auf ein Sieb geschüttet,
damit die Brühe abläuft. Man schwitzt nun etwas Fett mit Mehl,
gibt von der Brühe hinzu und kocht eine sämige Sauce, die man
mit Salz und etwas Pfeffer würzt. Dann tut man die Klöße hinein
und läßt sie ungefähr 20 Minuten ziehen, nicht kochen. Zum
Schluß fügt man reichlich feingehackte Petersilie hinzu. Man reicht
Kartoffeln dazu und als Mittagsmahlzeit auch noch jedes frische oder
eingemachte Gemüse, z[um] B[eispiel] Sauerkohl, Rotkohl oder Wirsing. Jeden-
falls sind die Fischklöße, so zubereitet, ein großer Fleischersatz.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.