12. September 1916

BAST_12_09_G

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 12. September 1916

Kriegsgefangene aus dem Bergischen berichten über ihre Freizeitgestaltung im Lager auf der Isle of Man.

                  Kriegsgefangene in England.
   Von einigen Kriegsgefangenen, die aus dem Bergischen
stammen und die sich in einem englischen Gefangenenlager auf
der Insel Man befinden, erhielten wir kürzlich ein Lebens-
zeichen. Nach allem, was man von unseren Landsleuten er-
fährt, geht es ihnen den Umständen entsprechend gut. Um die
Langeweile, diesen lästigen Feind eines Gefangenen, zu be-
kämpfen, haben sich verschiedene Vereine gebildet, die „in
schönster Harmonie“ zusammenwirken. In dem Gefangenen-
lager bestehen u. a. ein Turnverein „Jahn“, ein
Athletenklub „Siegfried“, ein Männerchor „Com-
pound I“ und ein Orchester desselben Namens.


   Am 25. Juni d[ieses] J[ahre]s veranstaltete der Turnverein ein Fest
mit einem glänzenden Programm, aus dessen reichhaltiger Folge
wir diese Punkte entnehmen: 1) Eröffnungsmarsch, 2) Das
deutsche Lied, 3) Freiübungen, 4) Keulenschwingen, 5) Turnen
am Reck, 6) Turnen am Barren, 7) Schauringen und Schau-
heben, 8) Fahnenreigen, 9) Siegerverkündigung und Diplom-
verteilung. Der Männerchor trug zum Gelingen des Festes
durch den Vortrag einiger Lieder bei. Die Musik wurde von
dem Orchester, das ausschließlich aus Gefangenen besteht, aus-
geführt.Bei der Vorliebe, mit der im Bergischen immer die
edle Turnerei gepflegt worden ist, ist es verständlich, daß auch
einige von unseren Landsleuten zu den Preisgekrönten ge-
hörten. So erhielt der 1. Turnwart W. Scherer, der aus
unserer Nachbarstadt Remscheid stammt, für seine hervor-
ragenden Leistungen ein Diplom.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.