4. September 1916

BAST_04_09_B

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 4. September 1916

Die erste vierwöchige Ferienkolonie Solinger Kinder in Brilon und Berleburg ist mit einem befriedigenden Ergebnis beendet worden

                                     Heimkehr.
   Am Samstagmorgen hatten sich die 120 Solinger Kinder
auf dem Briloner Marktplatz versammelt, um unter der Leitung
des Rektors Knapp ihren Quartierwirten einige Lieder zum Abschied
zu singen. Herr Rektor Knapp stattete dann den Bürgern und Be-
hörden den besten Dank ab für die genußreichen Tage und die un-
verkennbare gesundheitliche Förderung durch den Aufenthalt in der
gesunden Waldgegend und bei der kräftigen Kost. Um 10 Uhr fuhren
die Kinder an die Möhnetalsperre. Auf diesem großen künstlichen
See wurde in einem Motorboot eine stundenlange Rundfahrt ge-
macht und dann die Fahrt nach Soest fortgesetzt. Hier wurden  die
Kinder in Gruppen geteilt und ihnen von ortskundigen Lehrern die
mittelalterlichen Bauten, die herrlichen Kirchen und die reichen
Kunstschätze der alten Hansestadt gezeigt und erklärt. Dann wurde


der Eilzug bestiegen und ohne daß ein Wagenwechsel nötig wurde,
die Reise nach Solingen unter fröhlichen Gesängen beendet.
   Eine ebenso angenehme Unterbrechung der Heimreise wurde den
im Kreise Berleburg untergebrachten Kindern verschafft. Sie
besuchten die andere Hauptsehenswürdigkeit unserer Nachbarprovinz,
die berühmte Tropfsteinhöhle bei Iserlohn. Ueber Hagen fuhren die
Kinder, ebenfalls ohne umsteigen zu müssen, bis nach Solingen. Am
Bahnhof hatte sich eine nach vielen Hunderten zählende Menge von
Verwandten und Bekannten zur Begrüßung eingefunden. Der Zug
begab sich zu der Wohnung des Oberbürgermeisters, wo Dr. Dönhoff
der Stadtverwaltung den wärmsten Dank dafür abstattete, daß sie
in gewohnter Weise mit Freigebigkeit die Mittel bereitgestellt habe,
um das Wohl unserer Kinder zu fördern. Als Antwort stattete
der Oberbürgermeister zunächst Herrn Sanitätsrat Dr. Dönhoff den
Dank dafür ab, daß er für diese erste Ferienkolonie von Solingen
die Anregung gegeben und für die erfolgreiche Durchführung die
Leitung übernommen hatte. Ebenso dankte er den Lehrern, die die
Kinder begleitet und beaufsichtigt hatten. Mit besonderer Freude
stellte er dann fest, daß die Kinder sich überall so gut aufgeführt
hatten, daß bei denselben Quartierwirten eine Aufnahme von So-
linger Kindern in späteren Jahren möglich wird.
   Wir haben feststellen können, daß in der nicht ganz vierwöchigen
Abwesenheit alle Kinder erfrischt an Leib und Seele heimgekehrt
sind. Alle haben eine Gewichtszunahme zu verzeichnen, die bei
einzelnen Kindern bis zu 10 Pfund beträgt. Die genaueren ge-
sundheitlichen Erfolge sollen festgestellt werden in der städtischen
Badeanstalt. Der Erfolg dieses ersten Versuches ist in jeder Be-
ziehung ein befriedigender. Die aus der raschen Vorbereitung
resultierenden geringen Mängel werden nach den diesjährigen
Erfahrungen in späterer Zeit vermieden werden können.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.