18. August 1916

BAST_18_08_D

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 18. August 1916

Gulasch-Soßen-Würfel: Ein weiteres Ersatznahrungsmittel, dass den Verbraucher täuscht und seinen Preis nicht im gerinsgten Wert ist

                       Schwindel-Gulasch.
   Seit einigen Wochen bringt die rührige Industrie der
Ersatznahrungsmittel auch in unserer Gegend ein Erzeugnis in
den Handel, das unter den verlockenden Bezeichnungen: „Dr.
Straßmann „Delika“-Gulasch-Soßen-Würfel zur sofortigen Be-
reitung von Gulasch-Kartoffel. Das beste Abendbrot. Ersatz
für besten Gulasch“ angepriesen wird. Mehrfach vorgenommene
Untersuchungen haben ergeben, daß das Erzeugnis hauptsäch-
lich aus einem Gemisch von Kochsalz mit Kartoffel-
mehl (manchmal mit etwas Maismehl) besteht, gewürzt mit
Zucker, Küchenkräutern und wenig Fleisch-
auszug. Wenn man gekochte Kartoffeln mit einer aus den
Würfeln hergestellten Brühe übergießt, so enthalten sie immer
noch kein Gulasch, ja, sie schmecken nicht einmal danach. Zwei
Würfel im Gesamtgewicht von etwa 23 bis 25 Gramm kosten
20 bis 25 Pf[enni]g, sind aber keine 4 Pf[enni]g wert. Glücklicherweise
geben die Verordnungen gegen übermäßige Preissteigerung
und gegen irreführende Bezeichnungen von Nahrungs- und
Genußmitteln eine Handhabe, gegen die Hersteller und Ver-
käufer dieses Schwindelerzeugnisses strafrechtlich vorzugehen.
Dem kaufenden Publikum wird im Interesse seines Geldbeutels
vom Kaufe dieser „Gulasch-Kartoffeln“ abgeraten.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.