28. September 1916

Feldpostbrief_Steinbach_28091916

Stadtarchiv Bergisch Gladbach, O 16/49/1: „Fronterlebnisse ohne Unterbrechung vom 25.3.1915 – Revolution 9.11.1918 eines andauernden Frontsoldaten. Wahlspruch: Stets die Wahrheit“

Alle Seiten des Feldpostbriefes anzeigen: Feldpostbrief_Steinbach_28091916

Bertram Steinbach (1894-1944) war während des Ersten Weltkriegs als Soldat an der Westfront in Frankreich stationiert. Er kämpfte von 1915-1917 beim Feld-Artillerie-Regiment 183 u.a. in der Champagne und an der Somme.


Bertram Steinbach schickte seiner Familie, die in Sand lebte, mehrfach in der Woche Feldpostbriefe. Diese Briefe wurden von Steinbachs Vater handschriftlich in ein Buch übertragen, das somit Kriegstagebuch-Charakter bekam.

Feuerstellung 28.9.16

Sind gestern Nacht in Stellung einge-
rückt und zwar, hört und staunt! Wieder
mal an die Somme. Von Billy Mon-
tigny fuhren wir nach Douai – Valen-
ciennes – Hirson bis (Marquaix) Ham.
Vielleicht machten wir den kolossalen
Umweg, um uns in Sicherheit zu wie-
gen vor der Somme. Gott sei Dank, ist´s
hier viel ruhiger als bei Martinpuich.
Die Stellung selbst ist noch nicht erkannt,
noch kein einziges Schussloch hier. Wohn-
unterstand harrt noch der Vollendung, der
Stollen ist schon da. Wir liegen auf dem
äußersten südlichen Flügel, paar Minuten
von St. Christ an der Somme südlich von
Peranne. Unsere Geschütze sind direkt in
die Straßenböschung eingebaut. Vorläu-
fig haben wir noch viel Arbeit mit bau-
en. Müssen jetzt noch im Geschützstand
auf Geschosskörben schlafen. Da pennt es
sich übrigen gar nicht so schlecht. Man
kriegt wenigstens keine Läuse. Zu unser
aller Erstaunen beherrschen hier unsere Flie-
ger – wenigstens heute – das Feld oder besser
gesagt die Luft. Den ganzen Tag waren sie
heute tätig und flogen sogar „hinüber.“
So was waren wir gar nicht gewohnt. Und
Fesselballons sind auch stattliche Zahl
vorhanden. 18 Stück zählte ich heute; die
Franzosen hatten 30 Stück hoch. Na hoffent-
lich bleibt´s so wie heute, der der Franzmann
uns in Ruhe lässt.

Alles wohlauf!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.