16. Juli 1916

19160716_Schaffnerin_366

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 16. Juli 1916

Weibliches Personal im Schaffnerdienst hat bestimmte Kleidung zu tragen.

     –  Die Schaffnerin in Hosen. Nach einer
Verfügung der Staatsbahnverwaltung ha-
ben die im Schaffnerdienst tätigen Frauen
als Dienstleistung Joppe und Mütze wie die
Hilfsbeamten und ein dunkelgraues, bau-
schiges Beinkleid zu tragen. Es bleibt ihnen
überlassen, dazu sich ihrer bisherigen Röcke
zu bedienen und die Hose darunter zu be-
lassen. Die Dienststellenvorsteher sollen für
einen geeigneten Raum zum Umkleiden der
weiblichen Schaffner sorgen. – Im Ber-
liner Hochbahnbetrieb tragen die im Fahr-
dienst beschäftigten Frauen schon seit län-
gerer Zeit kurze Hosen (sogenannte geteilte
Röcke), was sich gut bewährt hat, da es
verhindert, daß die Frauen durch weite,
flatternde Kleidung in Gefahr geraten.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.