29. Juni 1916

BAST_29_06_D

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 29. Juni 1916

Ärzte und Lehrer regen an, Volksschüler der oberen Klasse zur Erntehilfe aufs Land zu schicken, um ihnen eine bessere Ernährung zu gewähren

  Solingen. Ernteferien? Der städtischen Verwal-
tung ist aus Aertze- und Lehrerkreisen eine Anregung über-
mittelt worden, während der Sommerferien Schüler der Ober-
klassen unter Aufsicht von Lehrern aufs Land zu schicken, wo
sie den Landwirten bei leichten Erntearbeiten behilflich sein
könnten. Die Beteiligung soll sich auf Kriegerfamilien beschrän-
ken, jedoch eine durchaus freiwillige sein, auch soll keinerlei
Zwang zur Arbeit ausgeübt werden. Den Landwirten, die Kin-
der aufnehmen wollen, soll von der Stadt lediglich der Betrag
der Kriegsunterstützung des Schülers als Entgelt für die Ver-
pflegung zufließen. Die Fahrkosten und die Kosten der Auf-
sicht würde die Stadt zu übernehmen haben. Der Vorschlag will
in der Hauptsache diesen Kindern neben besserer Ernährung
einen gesunden Landaufenthalt während der Schulferien gewäh-
ren, bei dem sich die Jugend zugleich etwas nützlich erweisen
könnte. Die Verwaltung hat nähere Prüfung der Angelegen-
heit zugesagt.


Ein Gedanke zu „29. Juni 1916

  1. Pingback: 14. Juli 1916 | 1914-1918: Ein rheinisches Tagebuch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.