24. Juni 1916

BAST_24_06_C

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 24. Juni 1916

Ein Vergleich zwischen den aktuellen Wochenmarktpreisen und denen aus dem Vorjahr belegt die massiven Preissteigerungen

                   Vom Wochenmarkt.
   Auf dem heutigen Markte war die Zufuhr von Gemüse
etwas besser, doch läßt sie sich nicht im geringsten mit den
Mengen vergleichen, die in normalen Zeiten auf den Markt
kamen. Die Preise halten eine unnatürliche Höhe. Wenn man
den amtlichen Marktbericht aus dem Juni vorigen Jahres liest,
fallen die hiesigen Preisunterschiede besonders ins Auge. Heute
waren z. B. Waldbeeren auf dem Markte, von denen das Pfund
90 Pf[enni]g kostete. Der Marktbericht von 1915 nennt einen Preis
von 35 Pf[enni]g für das Pfund. Wir möchten hier fragen, woher
der große Preisunterschied von über 100 Prozent kommt?
Auch bei Möhren tritt der Unterschied von voriges Jahr
und jetzt scharf in die Erscheinung. Heute kostete ein Bund
Möhren im Durchschnitt 45 Pf[enni]g, voriges Jahr 15 Pf[enni]g. Auch
die Kirschen kosteten voriges Jahr bis 40 Pf[enni]g, dieses Jahr bis
90 Pf[enni]g das Pfund. Auf dem Altenmarkt und in den Läden
wurde städtisches Fleisch verkauft. Der Kartoffelverkauf wickelte
sich in normaler Weise ab.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.