22. Juni 1916

BAST_22_06_E

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 22. Juni 1916

Kommt endlich der Sommer?

   Wird die Witterung jetzt sommerlich?
   Der fast in keinem Jahre ausbleibende Wettersturz der
zweiten Junidekade hat sich diesmal wieder mit aller Macht zur
Geltung gebracht, nachdem das vergangene Jahr 1915 von ihm
verschont geblieben war. Im Jahre 1914 hatte sich der Wetter-
sturz des Vorsommers verhältnismäßig früh, zu Beginn der
letzten Maiwoche, eingestellt; er dauerte damals 14 Tage und
wich erst gegen Ende der ersten Juliwoche sommerlicher Wärme.
Die Ursache dieses Rückschlages ist in diesem Jahre, wie in
allen andern Sommern, stets die gleich: hoher Luftdruck auf
dem Atlantik, niedriger Druck über Osteuropa. Diese Druck-
verteilung bedingt Winde aus westlicher bis nördlicher Rich-
tung, die vom Ozean große Mengen stark dampfgesättigter Luft
auf den Kontinent führen und hier zu starken und anhaltenden
Niederschlägen Anlaß geben. Neben der an sich niedrigen
Temperatur der aus dem Nordatlantik herrührende Luftzufuhr
ist es der Mangel an Sonnenschein, der sommerliche Er-
wärmung nicht aufkommen läßt.


   Eine durchgreifende Besserung des Wetters scheint jetzt
aber bevorzustehen; sie wird sich aber erst in einigen Tagen
geltend machen und sich allmählich verbreiten. Dann, in der
zweiten Hälfte der Woche, kann mit dem Beginn einer Periode
trockenen und beständigen Sommerwetters gerechnet werden,
das vielleicht bald zur Ausbildung größerer Hitze führt.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.