21. Juni 1916

BAST_21_06_B

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 21. Juni 1916

Massenspeisung oder „wohltätige“ Volksküche war neben dem Versorgungsengpass mit Kartoffeln das beherrschende Thema der Stadtverordnetenversammlung in Wald.

  Wald. Aus dem Stadtparlament. Die Massen-
speisung war das Hauptthema der gestrigen Stadtverordneten-
sitzung. Während der Bürgermeister die Volksküchenwirtschaft
vorderhand noch in kleinem Maßstabe betreiben und sie fast
ausschließlich in den Rahmen der Wohltätigkeit stellen will,
verlangten unsere Genossen mit Recht die Lieferung eines wirk-
lich nahrhaften Essens gegen Zahlung eines angemessenen
Preises. Wir wollen keine „Wohltaten“! sagte
der Genosse Dültgen, der dann auch konsequenterweise ver-
langte, daß die Angestellten der Küchen entsprechend entlohnt
würden. Der Wert der Massenspeisung wurde von den Ge-
nossen Dültgen, Klopp, Fehlenberg und Mühr so in das richtige
Licht gestellt, daß auch die bürgerlichen Mitglieder des
Kollegiums sich den angeführten Argumenten nicht verschließen
konnten. – Die Kritik, die Genosse Fehlenberg an die
letzten Vorkommnisse beim Kartoffelverkauf knüpfte, dürfte
wenigstens zum Teil ihre Wirkung haben. Die Mitteilung des
Beigeordneten Franzen, der ja in Wald das Ministerium für
Lebensmittelbeschaffung vertritt, daß vor Ablauf von 3 bis 4
Wochen nicht mit einer geregelten Zufuhr von Kartoffeln ge-
rechnet werden könne, löste recht gemischte Gefühle aus. Für
etwa fehlende Kartoffelmengen sollen dem Publikum andere
Lebensmittel gegeben werden.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.