10. Juni 1916

BAST_10_06_E

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 10. Juni 1916

Ein Überblick über die kulturellen Veranstaltungen Pfingsten 1916 in Solingen

        Pfingst-Veranstaltungen.
   Im Palasttheater kommt von heute ab ein mit besonderer Sorg-
falt ausgewähltes Festprogramm zur Vorführung, aus dessen
reichem Inhalt besonders zu erwähnen sind der spannende Detektiv-
film „Um die 500 000 Mark“, das glänzende Lustspiel „Fritzis neuer
Beruf“, sowie die originelle Komödie „Durch dick und dünn“.


   Der Kaisersaal bietet seinen Besuchern in einem gut zusammen-
gestellten Programm Spezialitäten und Lichtbildvorführungen.
Unter den ersteren sind zu nennen die Gesangssoubrette Fr[äu]l[ein] Zilly
Meyberg, der Bauchredner Fred Elmann, der Salonhumorist R.
Konzelmann, der einbeinige Akrobat A. Deborst und der musikalische
Clown Promulus mit seinem Wunderpferd Hans. Mehrere große
Films, darunter das fünfaktige Sensationsdrama „Die schwarze Fa-
milie“ kommen zur Vorführung. Montag außerdem noch das ro-
mantische Schauspiel „Der Prinzenraub“.
   Das Zentraltheater bringt ebenfalls von heute ab ein reich-
haltiges Programm mit dem Detektivschlager „Police 1111“, dem
Kriminalfilm „Der Kampf ums Testament“ und dem glänzenden
Lustspiel „Dianas jüngstes Abenteuer“. Daran reihen sich mehrere
hübsche Einlagen.
   Theater Grünewald. Die Kapelle des Landst[urm]-Inf[an]t[erie]-Reg[imen]t Nr. 16,
1. Bat[ail]l[on] aus Friedrichsfeld, veranstaltet an beiden Feiertagen großes
Militärkonzert, das in Anbetracht der großen Beliebtheit, der sich die
Kapelle erfreut, und der hervorragenden Leistung unter ihrem
Musikmeister, Herrn Müller, der Beachtung empfohlen wird. Am
2. Feiertag findet von morgens 6 Uhr ab Frühkonzert statt.
   In der Reichspost veranstaltet die Singspielgesellschaft Zobel aus
Köln neben großem Konzert Vorstellungen von Possen sowie Einzel-
und Chorliedervorträge.
   Der Kronensaal bringt neben den urkomischen Vorführungen
von Gerlachs „Lustiger Bühne“ Gastspiele von Lucie Schlösser und
Walter König, sowie der beliebten Rheingoldtruppe. Am zweiten
Feiertage von 11 bis 1 Uhr Frühkonzert.
   Im Keglerheim Konzert des Aßmannschen Streichorchesters
nebst Vorträgen des Duetts Offergeld, der Stimmungskanone Luca
und der Humoristin Fr[äu]l[ein] Minni Kegel. Von 11 bis 1 Uhr an beiden
Tagen Frühkonzert.
   Im Lokale der W[it]w[e] Schmidt (früher Tückmankel) wirkt in dem
dort stattfindenden humoristischen Konzert das 1. Solinger Sänger-
trio mit im Verein mit dem Humoristen Bauer, dem Baritonisten
Polig und der beliebten Ungarin Alice Remet. Am 2. Feiertage
(früh 6 Uhr): Morgenkonzert des Männergesangvereins Niegedacht.
   Heidberger Mühle, Ittertal. An beiden Feiertagen großes
Militärkonzert, ausgeführt von der Kapelle des Landst[urm]-Ers[atz]-Bat[ail]l[on]
Inf[anterie]-Reg[iment] Nr. 15. Der Pfingstmontag bringt unter Mitwirkung
des Walder Männerchor-Damenchors von 6 bis 9½ Uhr ein Früh-
konzert.
   Im Ittertaler Volksgarten ist an beiden Pfingsttagen Konzert,
am zweiten Pfingsttage ist außerdem Frühkonzert. Ein Besuch dieses
schönen Ausflugsortes ist zu empfehlen.
   Auch weisen wir die Pfingstausflügler auf das großartige, viel-
besuchte Strandbad im Ittertale hin.
   Auch das herrlich gelegene Glüder wirkt auf die Ausflügler
seine alte Anziehungskraft aus.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.