30. Oktober 1916

0_1_23_56_30_Oktober_1916
Stadtarchiv Düsseldorf, „Tagebuch Willy Spatz“ 1914-1919. 0-1-23-56.0000

Alle Scans zum Tagebucheintrag vom 30. Oktober 1916

Willy Spatz (1861-1931) war Professor an der Kunstakademie Düsseldorf.

Montag, den 30. Oktober.

[Artikel „Heftiger Artilleriekampf an der italienischen Front.“]

In dem anderen Brief von Paul, den ich gestern erwähnte, schreibt er: „Spandau, 27.10.16. Meine liebe gute Mutter! Unsagbare Freude hat mir Dein so wunderschönes Paket [gemacht], wofür ich ganz besonders Dir und dem l. Papa aufs Herzlichste danke! Es freut mich sehr, daß Papa wenigstens etwas zu tun hat, wenn es auch nur wenig ist, aber bei dieser Zeit doch immerhin anzuerkennen! Mache Du Dir liebe Mutter doch keine Sorgen über Butter, Käse oder

1894.
Aehnliches, denn meine Ansprüche ziehen nicht weit und ich bin mit wenigem zufrieden, denn der Unterschied ist mir wohl bekannt! Große Freude machte mir das wesentlich bessere Verhältnis von Walter zu Euch Lieben; in der vergangenen Woche habe ich ihm eine Karte geschrieben, danke in meinem Namen für seine große Aufmerksamkeit; denn ich kann ihm erst später schreiben, da meine Beschäftigung nicht anstrengend, aber von langer Dauer ist. Es befinden sich in diesem Brief 2 Aufnahmen von einer

[Foto]

Telefon-Uebung am 23.10. des Lehrzuges; du findest mich über dem 3. von rechts nach links unten knieend mit dem Kopffernhörer am rechten Ohr, hinter mir steht der Feldwebel, Zugführer des Lehrzuges. Der 2. von links nach rechts unten ist der Herr, der mit Dr. R.mann Beziehungen hat, wovon ich euch schon mitteilte! Vorgestern und gestern hatten wir eine Fahrübung mit neuen Pferden und war es hochinteressant, die schönen Tier, die sehr wild und noch ungeschickt waren, mit den Fahrzeugen dahinsausen zu sehen, und wir obendrauf wurden bewundert von hunderten von Menschen. Die A.E.G. hat mir auch ein Cigarrenpaketchen geschickt und Erna Wolff ist immer sehr aufmerksam. Vergiß bitte nicht vielen herzl. Dank zu nehmen für das Geld von Papa und die Cigärchen. Dir sei natürlich auch aufs Beste gedankt für Deine so großen Opfer. In diesem Sinne bin ich Dein stets dankb. Sohn Paul. Grüsse an euch Lieben alle! P.“ – (Fortsetzung sieben Seiten weiter.)

[Artikel „Aus dem Herzensarchiv Karl Immermanns.“]

1895
[Fortsetzung des Artikels / Karikatur „Obstsegen“ / Karikatur „Meinungen“]

[Artikel „Heinrich Heines Düsseldorf.“]

[Fortsetzung des Artikels / Karikatur „>Nee, Madameken […]“ / Karikatur „Moderne Frauenberufe: Der weibliche Schlächter“ / Karikatur „Zerstörter Liebestraum“]

[Artikel „Die Tage der Kartoffel.“]

[Karikatur „Die Diamantenpolonaise“ / Karikatur „>Woaßt, Liserl […]“]

[Karikatur „Die Pulververschwörung der Professoren“ / Gedicht „Debatte und Wirkung“ / Humoristischer Text „Der Ministerialerlaß“ / Humoristische Texte „Lieber Simplicissimus!“]

(Fortsetzung von Montag, d. 30. Oktober).

[Artikel „Neue Fortschritte in Nordwest-Rumänien.“ / Artikel „Steigerung der Artillerie-Schlacht an der küstenländischen Front.“ / Artikel „In der Dobrudscha fortgesetzte Verfolgung des Feindes.“]


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.