9. September 1916

0_1_23_56_09_September_1916
Stadtarchiv Düsseldorf, “Tagebuch Willy Spatz” 1914-1919. 0-1-23-56.0000

Alle Scans zum Tagebucheintrag vom 9. September 1916

Willy Spatz (1861-1931) war Professor an der Kunstakademie Düsseldorf.

Samstag, den 9. September.

Von Paul erhielten wir gestern einen Brief, in dem er uns schrieb: „Spandau, d. 7.9.16. Meine liebe gute Mutter! Soeben erhielt ich das schöne große Paket aus Ahrweiler, dessen ausgezeichneter Inhalt mich sehr erfreute. Dir und dem l. Papa danke ich auf’s Beste für alles das. Der an Papa gerichtete Brief zu seinem Geburtstage wird doch wohl schon sein Ziel erreicht haben. Zu meinem allergrößten Bedauern ersehe ich aus Papas kurzer Mitteilung, daß der erwartete Erfolg der Luftveränderung leider ausgeblieben ist; es tut mir furchtbar leid und ist es ziemlich nahliegend, daß ich auch gerne wissen möchte in wiefern es möglich ist! Vergiß auch bitte nicht dem l. Frosch (Else) für seine Aufmerksamkeit zu danken. Morgen Vorm. gehe ich Reiten; es macht mir viel Freude. Der Unteroffizier hier auf meinem Zimmer macht uns Kartoffelsalat, sehr gut, soweit es eben mit den uns zu Gebote stehenden Mitteln möglich ist. Am kommenden Sonntage werde ich wohl kaum zu Onkel Gustav kommen; denn unter anderem befinde auch ich mich bei dem Unterricht über Feuerlöschwesen. Das Mittagessen im „Fehrbelliner Tor“ ist nach wie vor zu loben und dazu ganz annehmbar im Preis. Mit vielem, vielem Dank für alles Gute bin ich, Dir von Herzen das Beste wünschend, Dein dankb. Sohn Paul.“ –

[Artikel „Der Siegeszug der Bulgaren in der Dobrudscha.“]

Aus der Menge der Besprechungen über den bedeutenden Waffen-

erfolg über die Rumänen sei nur Folgendes herausgegriffen: die Nord-

[Artikel „Der deutsche Tagesbericht.“]

deutsche Allgemeinen Zeitung schreibt unter der Ueberschrift „Der Sieg der Bulgaren“: „Sechs Tage nach der bulgarischen Kriegserklärung an Rumänien wurde von deutschen u. bulgarischen Truppen gegen das von einer treubrüchigen Regierung mißleitete Land ein schwerer Schlag geführt. Nach mehrtägigen einleitenden Operationen ist die Festung Trutrakan an der Donau, ein starker, mit Verteidigungsanlagen ausgestatteter Platz, im Sturm genommen. Warme Begeisterung ruft in Deutschland dieser große Erfolg hervor, Deutschland sendet Bulgarien herzliche Glückwünsche zu diesem abermaligen Beweis bewährter Waffenbrüderschaft. Mit freudigem Stolz blickt das deutsche Volk auf den tapferen bulgarischen Bundesgenossen, der Schulter an Schulter mit unsren nie verzagenden Kriegern eine neue hehre Ruhmestat vollbracht hat. Auf die gegenüber Rumänien nochmals ergangene diplomatische Kundgebung der Gemeinbürgschaft, die die Mittelmächte mit der Türkei u. Bulgarien unverbrüchlich verbindet, folgte mit der Ueberschreitung der rumän. Grenze durch deutsche u. bulg. Truppen das militärische Zeugnis, dessen Wucht in der raschen Bezwingung Tutrakans zum Ausdruck gelangte. Mit ruhiger Zuversicht sehen wir der weiteren Entwicklung der Kämpfe in Rumänien entgegen. Dem guten Anfang wird ein würdiger Schluß nicht fehlen.“ – Wie rasch wir uns mit dem Gedanken vertraut gemacht haben, daß der Krieg noch recht lange währen wird! Wie verhältnismäßig gering regt uns eine Zeitungs-

bemerkung auf, wie diese: „Wie heute die Kriegslage ist, erfüllt sie uns nach wie vor mit der besten Hoffnung auf den Endsieg, aber von Frieden heute zu reden ist falscher als je zuvor und kann nur den Eindruck erwecken, daß wir uns unsicher und mürbe fühlen.“ –

[Artikel „Erbitterte Kämpfe in Ostgalizien.“ / Artikel „Erfolgreiche Tätigkeit der Marine-Luftstreitkräfte.“ / Artikel „Abschnürung des Brückenkopfes Silistria.“ / Gedicht „Ausfahrt“]

[Karikatur „Unterseeverkehr Deutschland – Amerika.“ / Gedicht „Der wandelnde Wald.“ / Humoristischer Text „Im Lande Falstaffs.“ / Gedicht „Ein ganzer Mann.“]

[Grafik und Gedicht „Das goldene Haus“]

1831.
[Karikatur „Der Vierbund und Rumänien“]


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.