2. Juni 1916

19160602_Pilze_327

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 2. Juni 1916

Jetzt beginnt auch die Pilzzeit.

   –  Die Zeit der Pilze beginnt und dauert
bis in den Oktober hinein. Sie wird von
der Bevölkerung noch mehr als sonst ausge-
nützt werden. Der Pilz, der in zahlreichen
Gattungen und unerschöpflichen Mengen in
unsern Wäldern gedeiht, ist eiweißhaltig und
daher im hohen Maße nahrhaft. Seine Zu-
bereitung ist einfach. Wenn der Pilz, gewiß
gleichwohl noch immer nicht auf der ihm
gebührenden Höhe steht, so liegt das einzig
und allein an der Furcht vor den giftigen
Pilzen. Diese aber sind von den eßbaren
Schwämmen so einfach und leicht zu unter-
scheiden, daß jedes Kind sich die Merkmale
einprägen kann. Ausflüge unter Führung
des Lehrers in den Wald und einige beleh-


rende Worte an Ort und Stelle gewährleisten
die erforderliche Kenntnis und zugleich den
Eifer der Kinder am Suchen. Solche peripa-
tetischen Belehrungen sollten nirgends un-
terlassen werden. Zu achten ist dann nur
noch darauf, daß nicht kranke Schwämme
in die Sammlung hineingeraten. Da aber
die Schwammerkrankungen mit Leichtigkeit
zu erkennen sind, so kann bei der gebotenen
Vorsicht ein Pilzgericht niemals schädlich,
sondern immer nur nützlich sein. Keine
geringere als die Königin von Bayern hat
sich der Pilzkenntnis gründlich unterweisen
lassen und die Pilzsammlung durch ihr per-
sönliches Beispiel in dankenswertester Weise
gefährdet (gefördert).


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.