28. Juli 1916

BAST_28_07_C

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 28. Juli 1916

Vermißte Soldaten nicht gefallen, sondern in russischer Kriegsgefangeschaft

   Solingen. Eine große Freude ist einer Anzahl
Solinger Familien zuteil geworden. Bekanntlich waren bei
den Kämpfen am Styr eine verhältnismäßig große Anzahl Ver-
mißte zu verzeichnen, unter denen sich verschiedene Solinger be-
fanden. Als keine Nachricht von ihnen eintraf, legten ver-
schiedene Familien Trauer an in der Annahme,daß ihr Ange-
höriger tot sei. Jetzt ist durch die Vermittlung des Roten
Kreuzes in Dresden festgestellt worden, daß alle diese Leute
leben und sich in Kiew in Gefangenschaft befinden.



Diesen Blogbeitrag zitieren
Stadtarchiv Solingen (2016, 28. Juli). 28. Juli 1916. 1914-1918: Ein rheinisches Tagebuch. Abgerufen am 20. April 2024, von https://doi.org/10.58079/cplk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.