17. Juli 1916

BAST_17_07_D

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 17. Juli 1916

In der Waldgenossenschaft Ohligser Heide darf mit Holzschein Kleinholz gesammelt werden

Kleinholzverkauf in der Waldgenossenschaft Heide.
   Die Genossenschaftswaldungen sollen durchforstet werden.
Der Abfall (Kiefernzweige) wird der hiesigen Bevölkerung gegen
Lösung eines Holzscheines zu 50 Pf[enni]g überlassen. Die Scheine
werden am Dienstag, den 18. d[ieses] M[ona]ts, morgens von 8 bis
12 Uhr im Forsthaus „Engelsbergerhof“, ausgegeben. Der
Schein hat nur Gültigkeit für das Durchforstungsholz.
   Das Holz darf nur Dienstags und Freitages von 8 bis 12
Uhr vormittags und 2 bis 7 Uhr nachmittags geholt werden.
   Das Mitnehmen von Aexten und Sägen ist streng ver-
boten. Diebstahl von gefällten Stangen wird bestraft.
   Ohligs, den 15. Juli 1916
                      Der Vorsitzende: Czettritz, Bürgermeister


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.