23. August 1914

Kronenberg_23_08_1914

Stadtarchiv Solingen, Tagebuch Dr. Emil Kronenberg (Na 25 – 19) S. 42/43

Dr. Emil Kronenberg (1864-1954) – Hals-, Nasen- und Ohrenarzt in Solingen, ab Oktober 1914 als Stabsarzt eingezogen, liberaler Politiker, kulturell engagiert, Jude.
Die erwähnten Orte Lunéville und Blâmont liegen in Lothringen, an der damaligen französischen Grenze zu Deutschland. Namur und Lüttich liegen in Belgien.

23.8. Wieder ein so milder und friedlicher Sonntag wie
der letzte. Die Nachrichten von gestern bestätigen
sich, doch lastet auch allerlei Sorge auf mir.
Nachmittags werden heftig Extrablätter ausge-
rufen, die mich und manchen Sonntagsschläfer auf-
rütteln. Die Franzosen sind bis zur Linie Luneville
Blamont weiter zurü[ck] verfolgt worden, ein Zeichen, daß sie
mit Energie weiter zurückgetrieben verfolgt worden sind. Der Kronprinz
von Deutschland ist bei Longwy siegreich vorge-
drungen. Longwy liegt an der französisch-luxem-
burgischen Grenze, in Frankreich. Dort in der Nähe
liegt auch Hermann, er war also auch voll im Ge-
fecht. Es ist unsere Maasarmee, nördlich von
der siegreichen lothring schen Armee. Auch
vor Namur donnern deutsche Geschütze. Das
sind erfreuliche Mitteilungen – nun geht es
auch in Belgien vorwärts.
Deutschland hat Japan mitgeteilt, daß es
eine Antwort auf sein Ultimatum nicht gebe
und seinen Gesandten zurückrufe. Die einzige
würdige Antwort!
Gestern war auch der erste Verwundete bei mir. Er hatte beim
Sturm auf Lüttich einen Schuß in den Kehlkopf bekommen,
vorn herein und seitlich durch den rechten Schildknorpel 
unter dem Stimmband heraus. Er ist noch stimmlos, sonst
geht es ihm gut, – er hat Glück gehabt. Der Schuß ist dicht an
den großen Gefäßen vorbei gegangen. Ich Die kleinen
Schußöffnungen sind schon fast verheilt. Ich habe ihm
gesagt, wenn unsere Leute sich draußen nicht sehr be-
eilen, muß er noch mal mit. Das ist ihm sehr recht. 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.