7. Juli 1916

BAST_07_07_C

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 7. Juli 1916

Die in Solingen vorgesehene Milchkur für Kinder muss aus Mangel an Milch verschoben werden

                 Milchfragen.
   Die in diesem Jahre in Solingen vorgesehene Milchkur für
schulpflichtige Kinder hilfsbedürftiger Eltern, die während 4 Wochen
vor den Herbstferien gewährt werden soll, muß verschoben werden,
da die Beschaffung von Milch und der Zutaten Schwierigkeiten be-
gegnet. Bei der Kommissions-Beratung wurden auch berechtigte Be-
denken erhoben, zur jetzigen Zeit eine große Menge Milch aus dem
Handel zu entziehen, weil dann Säuglinge und kranke Kinder nicht
genügend mit Milch versorgt werden können. Die Verwendung von
Suppen und Wasserkakao wurde als dem Zwecke einer reichlichen
Ernährung nicht entsprechend verworfen. Dagegen wurde in Aussicht
genommen, in den Wintermonaten bedürftigen Kindern nach Mög-
lichkeit eine kräftige Mahlzeit zu beschaffen.



Diesen Blogbeitrag zitieren
Stadtarchiv Solingen (2016, 7. Juli). 7. Juli 1916. 1914-1918: Ein rheinisches Tagebuch. Abgerufen am 20. April 2024, von https://doi.org/10.58079/cphp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.