3. Mai 1916

3.5.16 Vohwinkel

Kreisarchiv Mettmann, General-Anzeiger für Elberfeld-Barmen vom 3.5.1916

Beschluss für die Förderung der Schweinezucht.

Die Förderung der Schweinezucht
Vohwinkel, 3. Mai. In der letzthin unter Vorsitz
des K[öni]gl[ichen] Landrats Dr. zur Nieden stattgefundenen Sit-
zung des erweiterten Vorstandes des Schweinezucht-
vereins für den Kreis Mettmann wurde beschlossen,
zur Förderung der Schweinezucht die sämtlichen vorhan-
denen Zuchteber zur Ankörung zu besichtigen; ferner
sollen auch Zuchtsauen auf Anmeldung angekört werden.
Für gute Zuchtsauen wurden Prämien in Aussicht ge-
nommen. Diese Prämien sollen – außer einer bei Vor-
führung außerhalb des betr[effenden] Gehöftes zu gewährenden
Vorführungsgebühr von 10 M[ar]k – durchschnittlich 30 M[ar]k
betragen. Ferner soll die Einführung guten Zuchtmate-
rials (mindestens 3 Monate alter Zuchtferkel und min-
destens 7 Monate alter Zuchteber) durch Beihilfe unter-
stützt werden. Anmeldungen zum Bezuge von Zucht-
tieren werden noch auf den zuständigen Bürgermeister-
ämtern entgegengenommen. Weiter ist die Gewährung
von Ebererhaltungsprämien und die Prämiierung guter
Schweineweiden beabsichtigt. Zur Deckung der erforder-
lichen Mittel sind von der Landwirtschaftskammer für
die Rheinprovinz 2.500 Mark zur Verfügung gestellt. Der
Kreis wird sich mit einem nennenswerten Betrage be-
teiligen. Im Haushaltsplane für 1916 hat der Kreis
1.000 Mark für die Schweinezucht vorgesehen; es ist zu
hoffen, daß angesichts der Bedeutung der Schweinezucht
für die Sicherstellung der Volksernährung der Kreis die
genannte Summe auf 2.500 Mark erhöhen wird, so daß
im ganzen 5.000 Mark zur Verfügung stehen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.