2. Oktober 1914

2OktBelgFlüchtlinge

Stadtarchiv Goch, Bestand Völcker-Janssen, Niederrheinisches Volksblatt, Gocher Zeitung, vom 2.10.1914, Lokalseite.

Deutsche Rückwanderer aus dem Ausland bedanken sich für die gute Aufnahme in Goch.

Der Dank der belgischen Flüchtlinge an die Stadt Goch.

Der Verein für das Deutschtum im Ausland in Berlin W. 62 hat unterm 30. September d. J. an das hiesige Bürgermeisteramt folgendes Schreiben gerichtet:

An die Einwohnerschaft der Stadt Goch am Niederrhein,
z. Hd. des Herrn Bürgermeisters.

Sehr geehrter Herr Bürgermeister!
In der gewaltigen und eindrucksvollen Kundgebung der Auslandsdeutschen, welche unser Verein am 24. ds. in Gegenwart der Frau Kronprinzessin im Preußischen Abgeordnetenhause veranstaltete, haben Vertreter der deutschen vertriebenen Flüchtlinge aus den verschiedenen Ländern unserer Feinde von den mancherlei Leiden berichtet, die sie auf dieser Flucht erdulden mussten. Um so eindrucksvoller war es, dass einer dieser Vertreter der flüchtigen Deutschen, Herr Adolf Fehrmann aus Brüssel, in seinem Bericht die liebevolle Aufnahme nicht genug rühmen konnte, die ihm und den seiner Fürsorge anvertrauten Flüchtlingen von den Einwohnern der Gemeinde Goch am Niederrhein geboten wurde. Der Dank, den er vor der Öffentlichkeit der Gemeinde Goch namens aller deutschen Flüchtlinge aussprach, fand in der mehr als tausendköpfigen Versammlung den stärksten Wiederhall.

Es ist uns ein Bedürfnis und eine Freude, Ihnen von dieser herzlichen Kundgebung der Dankbarkeit unserer deutschen Flüchtlinge hierdurch Kenntnis zu geben.

Mit vorzüglicher Hochachtung
Verein für das Deutschtum im Ausland, G. B. Der Generalsekretär.



Diesen Blogbeitrag zitieren
Stadtarchiv Goch (2014, 2. Oktober). 2. Oktober 1914. 1914-1918: Ein rheinisches Tagebuch. Abgerufen am 18. Mai 2024, von https://doi.org/10.58079/clv8

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.