29. Mai 1916

BAST_29_05_B

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 29. Mai 1916

Der Höhscheider Bürgermeister macht auf die neu geschaffene kommunale Arbeitsnachweisstelle zur Arbeitsvermittlung aufmerksam.

 Stadtgemeinde Höhscheid.
   Auf die im hiesigen Rathause (Nebengebäude) Stube 7 errich-
tete Arbeitsnachweisstelle mache ich die Arbeitgeber und Arbeitnehmer
aufmerksam.
   Arbeitgeber, welche gelernte oder ungelernte Arbeiter, Hand-
lungsgehilfen, Schreiberinnen, Dienstboten usw., oder Arbeitnehmer,
welche Arbeit suchen, wollen von dieser Einrichtung regen Gebrauch
machen.
   Bei der heutigen Kriegszeit ist es notwendig, daß Arbeiter und
Arbeit auf dem schnellsten Wege vermittelt werden, was durch die
Arbeitsnachweisstelle am wirksamsten geschieht.
   Durch die Inanspruchnahme der Arbeitsnachweisstelle entstehen
den Beteiligten keinerlei Kosten.
   Die Arbeitsnachweisstelle kann unter Telephon N[umme]r 115 und 2277,
Amt Solingen, erreicht werden.
   Höhscheid, den 27. Mai 1916.
                                        Der Bürgermeister: Pohlig:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.