4. Mai 1916

BAST_04_05_D

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 4. Mai 1916

Die Jagd nach einem entlaufenen Ferkel

   Solingen. Die Jagd nach dem Glück. Das
Schwein ist das Symbol des Glückes, jetzt mehr denn je.
Gestern morgen fuhr eine Frau mit einem Handwagen die
Schützenstraße hinauf. An der Schützenstraße sprang ein
Ferkelchen, daß die Frau zur Aufzucht gekauft hatte, aus dem
Wagen und suchte die goldene Freiheit zu gewinnen. Die
Frau, die die Flucht des Schweinchens nicht bemerkt hatte,
mußte erst durch andere Leute auf ihren Verlust aufmerksam
gemacht werden. Jetzt entwickelte sich eine wilde Jagd, bei der
das Borstentier beinahe unter einen Wagen der Straßenbahn
geraten wäre. Glücklicherweise wurde der Wagen noch früh
genug zum Halten gebracht. Die Fahrgäste nahmen die Ge-
legenheit zu einem seltenen Jagdvergnügen wahr. Unter
großem Hallo gelang es endlich, den Flüchtling wieder einzu-
fangen. Vorsichtshalber wurde er nun gefesselt, um einen
weiteren Fluchtversuch im Keime zu ersticken.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.