3. Mai 1916

BAST_03_05_C

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 3. Mai 1916

Fünf Jugendliche aus Hitdorf, die nach ihrer Musterung in Solingen „als überzählig“ entlassen worden waren, unternahmen daraufhin eine ausgiebige „Bierreise“. Als den Betrunkenen die Mitfahrt in der Straßenbahn verweigert wurde, griff einer von ihnen den Wagenführer mit einem Messer an. Der „Raufbold“ wurde schließlich festgenommen.

   Höhscheid. Raufbolde. Gestern nachmittag hatten
5 junge Burschen aus Hitdorf, die als überzählig vom So-
linger Bezirkskommando entlassen worden waren, eine aus-
giebige Bierreise unternommen und belästigten im betrunkenen
Zustande das Straßenpublikum. Als ihnen die Mitfahrt auf
der elektrischen Bahn verweigert wurde, trieben sie allerlei Un-
fug und verunreinigten den Wagen. An der Brücke versuchten
sie nochmals in den Straßenbahnwagen einzudringen und
als ihnen das verwehrt wurde, zog einer von den Burschen ein
langes, feststehendes Messer und griff damit den Wagenführer
an. Dem Raufbold wurde das Messer abgenommen. Dem
hier stationierten Gendarmen und einem Polizeibeamten ge-
lang es, die Burschen an der Grenze von Landwehr zu stellen.
Der Messerheld wurde festgenommen. Da der Mann an dem
Tage unter Militärgesetzen steht, dürfte für ihn eine strenge Be-
strafung folgen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.