1. Mai 1916

BAST_01_05_C

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 1. Mai 1916

Über die bürokratischen Umstände, die entstehen, wenn ein Gewerbetreibender den rationierten Brennspiritus erwerben möchte.

   Solingen. St. Bureaukratius! Wie wir schon
mitteilten, ist der Bezug von Brennspiritus für den allgemeinen
Gebrauch gesperrt worden. Die Gewerbetreibenden, die Spiri-
tus in ihrem Betriebe verwenden müssen, können ihren Bedarf
bei den Zentralen decken. Die Art des Bezuges von Spiritus
ist aber mit mancherlei Umständen verknüpft, die St. Bureau-
kratius in hellsten Glorienscheine zeigten. Der Bedarf an
Spiritus muß bei der Polizeibehörde angemeldet werden, die
durch den Beamten feststellen läßt, ob in dem Gewerbe-
betriebe Spiritus gebraucht wird. Die Bescheinigung der Be-
hörde muß der Verbraucher unter Beifügung des Betrages an
die Zentrale (für Solingen nach Elberfeld) schicken. Nach Er-
ledigung aller Formalitäten, die ungefähr vier Wochen in
Anspruch nimmt, bekommt der Geschäftsmann das gewünschte
Quantum Spiritus. Beim Bezug von kleineren Mengen wird
dadurch der Spiritus unnatürlich im Preise gesteigert.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.