28. April 1916

BAST_28_04_F

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 28. April 1916

Tanzbären in Solingen

   Solingen. Bärentanz.Das dumpfe Bumbum einer
Trommel lockte gestern die Jugend nach den Straßen, durch
die ein Bärenführer-Ehepaar mit zwei hübschen Exemplaren
aus der Familie Petz zog. Die Tiere tänzelten schwerfällig
und doch ergötzlich vor der zahlreichen Kindergefolgschaft her.
Mit leuchtenden Augen verfolgten die Kleinen die Kunststücke
der zottigen Gäste, von denen die Kinder früher sangen: „In
Polen brummt der wilde Bär“. Heute brummen in Polen
Ungetüme von Stahl und Eisen, und den Kindern derer, die
sie brummen lassen, gewährt der wilde Bär eine Abwechslung
in ihrem Spiel. Der Bärenführer warf den aus den Fenstern
schauenden Müttern der Kinder bittende Blicke zu: „Brot
für Bär!“ Und wirklich gab’s auch im Zeichen der Brot-
karte hier und da „Brot für Bär!“ Man hat darin aber wohl
weniger ein Zeichen für die Unerschöpflichkeit der Brotvorräte
unserer Familien als für die unerschöpflicher Güte unseres
Volkes zu sehen!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.