26. April 1916

BAST_26_04_I

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 26. April 1916

Klagen über die Verteilung des städtischen Schweinefleischs durch die Solinger Metzger

   Solingen. Klagen über die städtische Schweine-
fleischverteilung. Die Klagen über die Art der Ver-
teilung von städtischem Schweinefleisch durch die Metzger
wollen nicht verstummen. Bei einem Metzger an der
unteren Kaiserstraße war sogar um 6¼ Uhr morgens schon
alles Schweinefleisch ausverkauft, trotzdem er erst um 6 Uhr
den Laden geöffnet hatte. Auf der Ladentheke lagen aber
größere Mengen von abgewogenen Fleisch und Speck, die „für
die Kundschaft“ bestimmt waren. Manch einer mußte ohne
Fleisch oder Speck abziehen, der lange geduldig vor der Tür
gewartet hatte. Wir meinen, die billigen Kaufgelegenheiten
für Fleisch, die dankenswerterweise unsere Stadtverwaltung
bietet, sollten in erster Linie für ärmere Bevölkerung da
sein, wie das bei den Verkäufen, die die Stadt selbst in die
Hand genommen hat, auch geschieht. Wenn die Metzger es
absolut nicht unterlassen können, sagen wir gelinde, Schie-
bungen zu machen, dann muß man ihnen kein städtisches Fleisch
zum Verkauf geben.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.