17. September 1914

17Sept

Kriegstagebuch von Josef Verfürth, Sammlung Gerhard Verfürth, Goch.

Donnerstag, 17.9.14

Morgens 9 Uhr in Feuerstellung gefahren, links von Höhe 100. Den ganzen Tag ununterbrochen gefeuert meist auf dieselbe Stelle, um feindlichen Dauerbeschuss zu verhindern. Gegen 250 Schuss von jedem Geschütz abgegeben. Kein feindliches Feuer. Nachts in der Stellung verblieben. Zelt über den Geschützen aufgeschlagen. Sehr kalt und regnerisch. Wir kommen seit Tagen keinen Schritt weiter.



Diesen Blogbeitrag zitieren
Stadtarchiv Goch (2014, 17. September). 17. September 1914. 1914-1918: Ein rheinisches Tagebuch. Abgerufen am 21. April 2024, von https://doi.org/10.58079/clut

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.