28. April 1916

19160428_Spargel_294

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 28. April 1916

Spargel als gewöhnliches Nahrungsmittel?

   –  Spargel als Volksnahrung. Während
der Spargel in Friedenszeiten als Deli-
katesse angesehen und in der Regel nur auf
den Tisch wohlhabender Leute als Gemüse
öfters erscheint, soll das im Kriege anders
werden. Der Spargel soll ein Gemüse für
die breiten Massen der Bevölkerung werden.
Das hat seinen Grund darin, daß in die-
sem Jahre wegen Mangel an Weißblech die
Konservenfabriken nur einen sehr geringen
Teil der Ernte verarbeiten können. Welche
Umfassung der Begriffe das zur Folge haben
wird, geht am besten daraus hervor, daß
in früheren Jahren nur der fünfte Teil der
Spargelernte dem Frischabsatz zugeführt
wurde. Naturgemäß ist es nötig, den Ver-
kauf des frischen Spargels zu organisieren.
Zu dem Zweck hat sich der Gemüsebauverein
in Braunschweig mit den Städten in Ver-
bindung gesetzt, damit diese den Spargel
in großen Mengen abnehmen und unter
ihre Einwohner verteilen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.