26. Mai 1916

0_1_23_54_26_Mai_1916
Stadtarchiv Düsseldorf, “Tagebuch Willy Spatz” 1914-1919. 0-1-23-54.0000

Alle Scans zum Tagebucheintrag vom 26. Mai 1916

Willy Spatz (1861-1931) war Professor an der Kunstakademie Düsseldorf.

Freitag, den 26. Mai.

[Artikel „Der deutsche Tagesbericht.“ / Artikel „Angriff deutscher Seeflugzeuge im Aegäischen Meer.“ / Artikel „Die Lage auf dem mazedonischen Kriegsschauplatz.“ / Artikel „Chiesa in Südtirol erobert.“]

Ueber „Wilsons angebliche Friedensbemühungen“ finden wir in der Zeitung nachstehendes: „Die Morning Post meldet aus Washington vom 18. Mai: Obwohl in Abrede gestellt wird, daß Wilsons irgend einen Schritt in Richtung auf den Frieden tuen wolle, wird doch von eingeweihten Persönlichkeiten versichert, daß Wilson auf Friedensanregungen eingehen werde u. so weit in die Zukunft zu sehen versuche, um sich zu vergewissern,

ob ein Angebot zur Vermittelung oder von guten Diensten, oder wie man es nennen will, sympathisch aufgenommen werden würde. Der Friedensbund, dessen Praesident Taft ist, und dessen Ziel es übrigen nicht ist, diesem Kriege ein Ende zu machen, sondern künftige Kriege zu verhindern wird bald in Washington eine Versammlung haben, in der Wilson sprechen wird. Wilson wird sich vermutlich auf Allgemeinheiten beschränken, aber man erwartet, daß die Versammlung u. Wilsons Rede, die Friedenspropaganda stärken werden, die in Amerika jetzt vielleicht stärker ist, als je zuvor. Innerpolitische Fragen spielen hier hinein. Der Praesident wird erbarmungslos bestürmt, seine wirkliche Neutralität dadurch zu beweisen, daß er England gegenüber dieselbe Festigkeit zeige, wie gegen das Deutsche Reich, und daß er den britischen Eingriffen gegen den neutralen Handel alsbald ein Ende mache. Es ist nicht ohne Bedeutung, daß das einflußreichste Blatt in den Neu-England-Staaten, die Springfield Republican, die bisher energisch für die Alliierten, und ebenso für den Praesidenten eingetreten ist, jetzt erklärt, daß nur die Herstellung des Friednes den diplomatischen Streit mit England verhindern könne. Nicht nur die Demokraten, sondern auch die Republikaner würden eine große Erleichterung empfinden, wenn diese unbequeme Frage noch vor dem Beginn der Praesidentenwahl aus der Welt geschafft werden könnte, damit der Wahlkampf auf der Basis rein innerpolitischer Fragen ausgefochten werden kann.“ – Endlich. unter der Ueberschrift: „Für und wider den Frieden“ lesen wir aus Amsterdam: „Wie aus London gemeldet wird, beurteilen die englischen Politiker die Frage eines baldigen Friedensschlusses, wie er seit einigen Wochen erörtert wird, als aussichtslos. Der Friedenswunsch Deutschlands sein auch in England vorhanden u. ebenso ernsthaft gemeint. Mit Ausnahme von Frankreich seien auch die übrigen

Verbündeten geneigt, falls die Initiative dazu von irgend einer maßgebenden Stelle ausgehen sollte, in Besprechungen einzutreten. In Frankreich habe sich aber in letzter Zeit eine aus verschiedenen Ministern und höheren Militärs bestehende Meinungsgruppe gebildet, die für Frankreich vorläufig jeden Frieden ablehnt, da sie Forderungen erhebt, die jede Verhandlung ausschließen. Es fragt sich nun, wie weit England u. die übrigen Verbündeten den französischen Sonderwünschen folgen müssen. Diese Frage wird in London stark besprochen. Man sei der Ansicht, daß England, da es für Frankreich in den Krieg gezogen sei, auch bestimmen dürfe, wann der Krieg sein Ende erreicht haben müsse. Die französische Militärdiktatur sein, wie man in London betont, in England nicht anwendbar. Der Zeitpunkt sei gekommen, wo man beide Parteien fragen müsse, was noch zu erreichen sei.“ –

[Humoristisicher Text „Harmlose Touristen“ / Karikatur „Kriegstarock“]

[Karikatur „Sehr wahrscheinlich.“ / Humoristische Texte „Raucher-Weisheit. (Werbeblättchen zur Verteuerung des Tabaks.)“ / Gedicht „Der Dauertrost.“ / Humoristischer Text „Die gereimte Front.“]
[Humoristischer Text „Vom Tage“ / Gedicht und Karikatur „Das italienische Wunder“]

[Karikatur „Viktors falscher Anschluss.“]

[Gedichte „Zeitgemäße Schülltelreime.“ / Karikatur „Ehrbare Annäherung.“]

[Karikatur „Ein Zauberkunststück“]

[Humoristischer Test „Lieber Simplicissimus!“ / Gedicht „Ballade vom Hofschlächtermeister Biesold“ / Gedicht „Die gestörte italienische Jahresfeier.“ / Gedicht „Der Heimgekehrte im alten Garten“]

[Karikatur „Der Urlauber“]

[Karikatur „Des Hamsters Töchterlein“]

1631.
[Karikatur „Auf hohem Roß.“]


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.