27. Juli 1916

0_1_23_55_27_Juli_1916
Stadtarchiv Düsseldorf, “Tagebuch Willy Spatz” 1914-1919. 0-1-23-55.0000

Alle Scans zum Tagebucheintrag vom 27. Juli 1916

Willy Spatz (1861-1931) war Professor an der Kunstakademie Düsseldorf.

Donnerstag, den 27. Juli.

[Artikel „Der amtliche Tagesbericht.“ / Artikel „Erfolgreiche Scharmützel am Suez-Kanal.“ / Artikel „Blutiger Zusammenbruch italienischer Angriffe.“]

1782
In großzügiger Weise behandelt Artur Dix seinen Stoff: „Es mußte sein, es muß sein!“, dem ich aus der Zeitung einiges entnehmen möchte, zugleich eine Beantwortung auf die wer weiß wie oft aufgetauchte Frage: „Mußte es sein?“. Dix schreibt unter anderem: „Die Tage stehen vor uns, da der sich der Kriegsausbruch jährt. Auch wenn wir in diesen Zeiten nur vorwärts blicken mögen, drängt sich in eben diesen Tagen doch das Bedürfnis einer kurzen Rückschau auf und wieder erhebt sich die Frage: „Mußte es sein?“ Waren es wirklich so unüberbrückbare Gegensätze, die sich zwischen den einzelnen Ländern u. Ländergruppen aufgetan, daß eine friedliche Lösung der Streitfragen so ganz und gar unmöglich geworden? Zwischen Deutschland einerseits und Frankreich u. Rußland anderseits bestand wenig, das sie zu unerbittlichen Todfeinden machen mußte; aber der Plan Englands geht dahin, Mitteleuropa abzuschnüren u. womöglich die schwächeren Glieder der Staatenkette zwischen der Nordsee u. dem Persischen Golf einzeln zu zerreiben, um dann schließlich auch mit dem allein verbleibenden Deutschland leichteres Spiel zu haben. Die Tage von Reval im Jahre 1908, die mit den wichtigsten Punkt in der Vorgeschichte des Krieges bezeichnen, legten zunächst den gemeinsamen russisch-englischen Plan fest: die Zermürbung der Türkei. Oesterreich sollte folgen, und dann schließlich und endlich das Deutsche Reich – die Arbeit an der Zertrümmerung der Türkei hatte bald nach Reval durch Revolutionen u. Balkankriege u. unter Mitwirkung des stillen Gesellschafters Italien begonnen. Die Zermürbung Oesterreichs sollte eingeleitet werden durch die Beseitigung des oesterreichischen Thronfolgers. Die Meuchelmörder Mittel- und Südosteuropas waren am Werk. Der Weg, den die Geschichte nach ihrem Willen nehmen sollte, war klar vorgezeichnet. Klar vorgezeichnet aber war auch die einzige Möglichkeit der Gegenwirkung. Es mußte sein! – Der Weltkrieg um das Dasein der Elbe-Euphrat-Staatengruppe entbrannte, ein Existenzkampf, der durchgeführt werden mußte und muß über diese lange Zeitspanne hinweg. Warum es so gekommen, das wollten wir uns beim Abschluß des 2. Kriegsjahres noch einmal

vor Augen halten, um zugleich klar zu sehen, wohin der weitere Weg führen muß. Es gibt keinen Ausgleich zwischen dem wahren Endziel der beiden ringenden Gruppen, keinen Ausgleich zwischen dem englischen Streben nach Umformung des Indischen Ozeans zu einer britischen See und dem Bedürfnis Mitteleuropas, freie Bahn zum Indischen Ozean zu haben. Es gibt keinen Ausgleich zwischen dem Versuch der vereinigten Ost- u. Westmächte, die zwischen beiden liegenden Staatenkette zu zerreißen und ihre einzelnen Glieder zu zermalmen, und dem Lebensbedürfnis dieser Staaten. Es mußte (vornehmlich nach englischem Willen) so sein, daß dieser unausgleichbare Gegensatz durch die Gewalt des Schwertes der Lösung entgegengeführt wurde. Und es muß sein, dass von Seiten des Ländergürtels der Mitte der Kampf durchgeführt wird, bis die Lösung entschieden ist im Sinne fester Sicherung ihrer Lebensbedingungen! -“

[Karikatur „Der Milchladen 1916“]

1783.
[Karikatur „Hansageist.“]

[Karikatur „Das von einer Zeppelinbombe […]“ / Humoristischer Text „Mißverstanden.“ / Humoristischer Text „Zu alt!“ / Karikatur „Begründete Sorge“ / Humoristischer Text „Befehl ausgeführt.“ / Gedicht „Rauchernot.“]

1784.
[Grafik „Kriegsbrücke über die Tudenka-Sümpfe“ / Artikel „Der Mensch liebt die Erde wieder …“ / rückseitig: Porträt]

[Grafik „Andacht österr. Soldaten in der Ukraine“ / rückseitig humoristischer Text „Einundzwanzig“]

1785.
[Fortsetzung des humoristischen Textes „Einundzwanzig“ von der Vorseite / Gedicht „Wonnst hoamkimmst, mei Bua – -“ / Gedicht „Immelmann +.“ / Humoristischer Text „Auf Schießstand“ / Humoristischer Text „R.-K.-Schwerenöter“ / Humoristischer Text „Aus einem Feldpostbrief“ / Humoristische Texte „Liebe Jugend!“ / Grafik „Wiegenlied“]


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.