20. Juli 1916

0_1_23_55_20_Juli_1916
Stadtarchiv Düsseldorf, „Tagebuch Willy Spatz“ 1914-1919. 0-1-23-55.0000

Alle Scans zum Tagebucheintrag vom 20. Juli 1916

Willy Spatz (1861-1931) war Professor an der Kunstakademie Düsseldorf.

Donnerstag, den 20. Juli.

[Artikel „Der deutsche Tagesbericht.“ / Artikel „Erfolgreicher Seeflugzeug-Angriff auf den Kriegshafen Reval.“ / Artikel „Großer türkischer Sieg über die Italiener in Tripolis.“]

[Artikel „Abweisung starker italienischer Angriffe.“ / Artikel „Erfolgreiche Kämpfe in Persien und im Kaukasus.“]

Der Gedanke, der sich unser schon lange bemächtigt hat, nämlich, daß die „Entscheidung noch weit entfernt liegt“ findet seitens des militärischen Mitarbeiters des Nieuwen Courant in Folgendem Ausdruck: „Selbst die englische halbamtliche Presse weist darauf hin, daß eine Entscheidung in den nächsten Tagen oder Wochen nicht zu erwarten ist. Die jetzige Offensive im Westen ist kein wildes Drauflosstürmen, in der Hoffnung auf einen Durchbruch der feindlichen Linien, sondern ein sich stets steigernder Druck. Das ist das neueste halbamtliche engl. Bild über die große Offensive, die früher so energisch als gemeinschaftliche fest entschlossene Aktion der Alliierten, die sich auf allen Fronten fühlbar machen werde, angekündigt wurde. In der letzten Zeit ist dieser Druck bereits merklich schwächer geworden, während sich der Gegendruck der Zentralmächte zusehends verstärkt. Soviel steht fest: die Deutschen sind unter dem gemeinsamen Druck der Alliierten nicht zusammengebrochen, und der Geländeverlust, den sie erlitten haben, steht in keinem Verhältnis zu dem von ihnen besetzten Gebiet. Wir dürfen uns nicht durch die ausführlichen Berichte irreführen lassen, die der Vierverband in

seiner Tagespresse der Offensive widmet; noch durch die ellenlangen Berichte, die von amtlicher englischer u. französischer Seite herausgegeben werden, denn diese geben nur eine einseitige Darstellung der Lage. Kühl und nüchtern müssen wir uns fragen, was geschehen ist. Strategisch hat sich die Lage nicht verändert, und von einer Entscheidung ist man weiter entfernt als jemals. Zwar wird die Offensive wahrscheinlich wieder aufleben, und man kann auch nicht sagen, daß die Angriffskraft der Alliierten schon erschöpft ist. Es sind zu große Erwartungen in England und Frankreich erweckt worden, als daß man jetzt bereits einen Schlußstrich unter die bisher für England und Frankreich sehr kostspielige Rechnung ziehen dürfte.“ – Wie große Hoffnungen die Alliierten auf die Massen-Offensive setzen, ersehen wir aus der kurzen Mitteilung in der heutigen Zeitung, wo es heißt: (Amsterdam, 19. Juli) „Wie nach der Vossischen Zeitung aus London gemeldet wird, gab Briand in der geheimen Sitzung des französischen Senats die Zusicherung, die Kammer und den Senat rechtzeitig davon zu unterrichten, falls ein neuer Winterfeldzug notwendig werden sollte. Er fügte hinzu, daß die Verbündeten einen solchen nicht für notwendig hielten.“ – Wegen ihrer Siegeszuversicht? –

[Karikatur „Bazillentücke.“ / Humoristischer Text „Unter Schriftstellern.“ / Humoristischer Text „Auch etwas.“ / Karikatur „Wißbegier.“ / Gedicht „Altes Lied.“]

[Karikatur „Der Kampf gegen die Hydra der >nationalen Denkschriften<.“]

[Karikatur „Die Gewissen der Diplomaten.“]

[Karikatur „Sein Maßstab.“ / Humoristischer Text „Kennzeichen.“ / Humoristischer Text „Im Zeichen der Butternot.“ / Gedicht „Schüttelreim.“ / Humoristischer Text „Kriegshumor.“ / Humoristischer Text „Die Brotkarte.“ / Gedicht „Russen in Frankreich.“ / Humoristischer Text „Verschnappt.“ / Karikatur „Der Engländer auf der Suche nach deutschen U-Booten.“]

[Karikatur „Völker und ihre Warner.“ / Gedicht „Der Letzte“]

[Grafik u. Gedicht „England in der Luft voran!“]

[Gedicht „Der Drückeberger“ / Karikatur „Herkules und die Hydra“ / Humoristischer Text „Das Wichtigste“ / Humoristischer Text „Auch eine Folge“ / Karikatur „Vorhalt“ / Gedicht „Fern in Rußland“]

[Karikatur „Warnung“]

1766
[Karikatur „Die Krinoline kommt!“]


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.