15. April 1916

BAST_15_04_B

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 15. April 1916

Warnung vor Taschendiebstählen auf dem Solinger Wochenmarkt

                       Vom Wochenmarkt.
   Der Betrieb auf dem heutigen Markte war sehr rege. Der
Andrang zu den Fleischverkaufsstellen auf dem Alten Markt
und zu den Metzgerläden war besonders stark. In der
letzten Zeit sind wieder mehrere Taschendiebstähle, die in oder
vor den Metzgerläden ausgeführt worden sind, gemeldet wor-
den. Diese manchmal ganz unnötige Drängerei bietet eine
geradezu ideale Gelegenheit für Taschendiebstähle. Im an-
genehmen Gegensatze zu dem wilden Gedränge in den Privat-
geschäften steht die Organisation des städtischen Fleisch-
verkaufs in der Markthalle. In langen Reihen geordnet, so
daß ein Gedränge ausgeschlossen ist, werden die Käuferinnen
bedient. In verhältnismäßig kurzer Zeit waren 1200 Pfund
Speck und 450 Pfund Schweinekleinfleisch, Köpfe und dickes
Eisbein verkauft. Jeder Käufer konnte ½ Pfund Brat- und
½ Pfund Kochspeck erhalten. Die von der Stadt beschafften
und von den Händlern vertriebenen ungarischen Eier fanden
reißenden Ablaß. Das Stück kostete 14 Pf[enni]g. Gegen Vor-
zeigung der Fettkarte durften nur 2 Stück an den Inhaber der
Karte abgegeben werden. Der Stadtverwaltung ist zu emp-
fehlen, dem Beispiele unserer Nachbarstädte Barmen, Elber-
feld und Remscheid zu folgen und billige Heringe zu beschaffen.
Auf den städtischen Fischmärkten in diesen Orten werden prima
holländische Vollheringe für 16 und 19 Pf[enni]g das Stück ver-
kauft. Norwegische Fettheringe kosten das Stück 10 Pf[enni]g,
10 Stück 90 P[enni]g. In den Privatgeschäften zahlt man hier für
einen holländischen Vollhering 25 Pf[enni]g. Die anhaltend un-
freundliche Witterung trägt wohl die Schuld, daß die Früh-
jahrsgemüse nur in kleinen Mengen auf den Markt kommen.
Kopfsalat war verhältnismäßig viel vorhanden. Das Stück
kostete 15 Pf[enni]g, zwei Stück 25 Pf[enni]g. Ein Pfund Spinat kostete
25 Pf[enni]g und Rhabarber 25 Pf[enni]g. Der Preis für Zwiebeln ist
ganz enorm in die Höhe gegangen; man forderte für ein Pfund
56 Pf[ennig]. Im Verlaufe von 14 Tagen ist der Preis um 16 Pf[ennig]
gestiegen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.