8. April 1916

BAST_08_04_H

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 8. April 1916

Ratschläge der Solinger Polizeiverwaltung zur Bekämpfung der Tuberkulose

              Bekanntmachung.
   Im Interesse der Volksgesundheit und insbesondere zur Be-
kämpfung der Tuberkulose werden folgende Ratschläge resp[ectiv] War-
nungen zur allgemeinen Kenntnis gebracht:
   1. Niemand sollte in eine neue Wohnung einziehen, bevor die-
selbe einer gründlichen Desinfektion unterzogen worden ist. Hat in
der Wohnung bisher ein Tuberkulose Leidender gewohnt, so ist das
Beziehen der Räume ohne Desinfektion direkt mit Gefahr verbunden.
Die Desinfektion besteht in gründlicher Reinigung der Fußböden,
Abseifen der Türen, Fenster usw., Erneuerung des Kalkanstriches der
Decken und Wände oder Tapezierens der letzteren.
   Formalindesinfektionen werden auf besonderen Antrag von der
Polizeiverwaltung ausgeführt.
   2. Niemand sollte als Kost- und Quartiernehmer bei einer Fa-
milie wohnen, wo Angehörige derselben oder andere Kostgänger an
Tuberkulose leiden.
   Personen, welche Quartiere vermieten, sollten, so lange Mit-
glieder der Familie an Tuberkulose leiden, keine Kost- und Schlaf-
gänger aufnehmen.
   Müssen an Tuberkulose leidende Personen Quartier außerhalb
ihrer Familie nehmen, so sollten sie darauf sehen, daß sie gesondert
untergebracht werden.
   Solingen, den 7. April 1916
                                                              Die Polizeiverwaltung.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.