8. März 1916

19160308_Kakao_249

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 8. März 1916 

Es sind wieder neue Reglementierungen für den Import-Kakao zu beachten.

   –  Neue Verordnungen über Kakao. Auf
Grund des Paragraph 2 der Verord-
nung des Bundesrats über Kaffee, Tee,
und Kakao vom 11. November 1915
ist eine neue Bestimmung ergangen und am
Sonntag in Kraft getreten. Demnach darf
Kakao, der nach dem Inkrafttreten dieser
Bestimmungen aus dem Auslande einge-
führt wird, nur durch die Kriegskakaogesell-
schaft m. b. H. in Hamburg in den Verkehr
gebracht werden. Als Kakao im Sinne die-
ser Bestimmungen gilt roher, gebrannter
oder gerösteter Kakao, Kakaobutter, Kakao-
masse, Kakaopreßkuchen und Kakaoschrot.
Wer aus dem Ausland Kakao einführt, ist
verpflichtet, den Eingang der Ware im In-
land der Kriegskakaogesellschaft unter An-
gabe der Menge, des bezahlten Einkaufs-
preises und des Aufbewahrungsortes unver-
züglich anzuzeigen. Die Kriegskakaogesell-
schaft hat für die von ihr übernommene
Ware einen angemessenen Uebernahmepreis
zu zahlen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.