25. März 1916

25031916wirdaheim

Kreisarchiv Euskirchen, Unterhaltungsblatt und Anzeiger für den Kreis Schleiden und Umgegend (Amtliches Kreisblatt) vom 25. März 1916

Kriegsgedicht von Otto Raupp

Wir daheim.
Ihr blutet fern im rauen Kampfgetöse,
Ihr fühlt, von allem niedern Selbst befreit,
Im tiefsten Wesen dieses Schicksals Größe,
Ihr opfert selbstlos euch der großen Zeit.

Sind wir daheim des heil’gen Ernstes würdig?
Mithelfer eures operfrohen Muts?
Der tapferen Todesleiden ebenbürtig?
Mit euch des gleichen Geists, des gleichen Bluts?

Schmach jetzt und Schande, wenn wir kleinlich denken
Und kleinlich handeln, aller Welt ein Spott!
Uns um entgangne Tagesfreuden kränken
Und hasten bleiben am gewohnten Trott!

Dann hättet ihr umsonst geseufzt, geblutet,
Nutzlos vertan wär’ eure Heldenkraft!
Ankläger wär’t ihr uns! Ihr ruhtet
Ruhlos in eurer Gräber dunkler Haft!

Und immer müßt an uns der Vorwurf nagen,
Wir hätten euch des hehren Siegs beraubt
Und euer stolzes Werk zersetzt, zerschlagen,
Geschändet, was ihr Herrliches geglaubt!

Otto Raupp.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.