9. Mai 1916

0_1_23_53_09_Mai_1916

Stadtarchiv Düsseldorf, „Tagebuch Willy Spatz“ 1914-1919. 0-1-23-53.0000

Alle Scans zum Tagebucheintrag vom 9. Mai 1916

Willy Spatz (1861-1931) war Professor an der Kunstakademie Düsseldorf.

Dienstag, den 9. Mai.

[Artikel „Der deutsche Tagesbericht.“ / Artikel „Bomben auf einen feindlichen Kreuzer.“ / Artikel „Artillerie- und Minenkämpfe an der italienischen Front.“]

War das ein Vogelgezwitscher heute Morgen um 5 Uhr! (Nach „alter“ Zeit also um 4 Uhr) die Amsel wußte mit ihren klangvollen Flötentönen alle anderen Vogelstimmen zu übertönen. Als es 5 Uhr schlug, da keuchte in der Ferne Lokomotiven unter dem Druck des Dampfes, es läuteten die Glocken auf den Rheinschiffen, die mit ihrem Gebimmel die ewige Sehnsucht zum schönen deutschen Strom mit seinen Weinbergen, seinen bewaldeten Höhen u. auf ihnen die alten Burgen, wecken; da leuchteten in der gegenüberliegenden städt. Gärtnerei die großen Felder roter, blauer u. gelber Blumen so festlich in den Tag hinein, da tönte das Hornsignal des Weckens: „Habt ihr denn noch

1587.
nicht lang genug geschlafen?“ Es war eine seltene Frühlings-Morgen-Pracht, wie sie uns in ununterbrochener Reihe beschert worden ist seit Ostern. Leider hat meine arme Frau diese Pracht nicht genießen können, seit Ostern muß sie das Bett hüten; heute konnte sie es wagen, einige Minuten die Federn zu verlassen, heute zeigen sich die ersten Zeichen einer Besserung. – Die Nachricht von gestern Abend über die Erfolge bei Höhe 304 wurde mit größter Freude begrüßt! Wissen wir doch, von welcher Tragweite für uns der feste Besitz jener Höhe sein wird! – Ueber die Haltung der amerikanischen Regierung hören wir: „Aus Paris wird der Kopenhagener Zeitung Politiken telegraphiert: In Washington erklären alle Wilson nahestehenden Personen, dass der Praesident die Erörterung über den U-Bootkrieg als abgeschlossen ansieht. Man nimmt als sicher an, dass die amer. Regierung Deutschland überhaupt keine Antwort geben wird.“ Die feindliche Presse hetzt natürlich lustig weiter. Ueber die Wutausbrüche der englischen Presse lesen wir: „Daily Chronicle schreibt im Leitartikel: Der Zweck der langen Salbaderei der deutschen Note ist, einfach Zeit zu gewinnen. Was sie den Ver. Staaten anbietet, geschieht zu Bedingungen, die es wertlos machen. Es ist klar, dass die Antwort, die die deutsche Note auf die amer. Note gibt, überhaupt keine Antwort ist.“ Daily News behauptet: „Die wesentliche Tatsache, dass die deutsche Note den bestimmten Forderungen Amerikas in jedem Punkt entweder ausweicht oder ihnen mit einem Zugeständnis begegnet, das durch die hinzugefügten Bedingungen so entwertet ist, dass es nahezu einer direkten Ablehnung gleichkommt. Ein Abbruch der diplomatischen Beziehungen ist zu erwarten, der sich nicht lange von einem Kriegszustand unterscheiden wird.“ Die Morning Post erklärt: „ Die boshaften Anklagen und die wüsten Angriffe gegen England sind so unverschämt, dass sie die Intelligenz der Amerikaner beleidigen (!) Deutschland ist nicht damit zufrieden, Bedingungen zu stellen, die es nicht einmal einhalten wird, sondern es droht Amerika: Wenn die Ver. Staaten die

deutschen Bedingungen nicht annehmen, so behält sich die deutsche Regierung vollständige Freiheit der Entschließung vor. Die Absicht dieser wilden Drohung sei offenbar, den Ver. Staaten die Verantwortung für den Abbruch der diplomatischen Beziehungen aufzubürden.“ – Bis das Endgültige in dieser aufregenden Angelegenheit entschieden sein wird, blühen indessen im Hofgarten die Rhododendron, der Rotdorn, der Judasbaum u. die Kastanien üppiger denn je fort. Hier überall Frieden in der Natur nur die Spatzen zanken u. schimpfen ununterbrochen. –

[Karikatur „Im Sturm von Verdun.“]

1588.
[Grafiken und Gedicht „Der Pascha stirbt. (Zum Tode des Feldmarschalls Freiherrn v. d. Goltz im türkischen Lager.)“]

[Humoristischer Text „Der Abreißkalender“]

1589.
[Fortsetzung des Textes / Gedicht „Die Taube im Urwald“ / Humoristische Texte „Notizen“ / Gedicht „Deutsche Schule!“ / Humoristischer Text „Kinder der Zeit“]

[Humoristische Texte „Müller und Schultze“ / Gedicht „Die Unentwegten“ / Humoristischer Text „Zur heutigen Mode.“ / Humoristischer Text „Bei Woodrow“ / Humoristischer Text „Die Pariser Presse berichtet […]“ / Karikatur „Der Modepolizeihund in München“]

1590.
[Karikatur „Englische Eintracht“ / Karikatur „>Durchhalten!< sagte Frau Hamster.“]


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.